Ein klares Nein zu Vorurteilen

St. Wendel. In den Schuljahren 2010 bis 2012 führt die Erweiterte Realschule St. Wendel, anlässlich des von der Europäischen Kommission finanzierten Comenius-Programms, ein Projekt zum Thema "Vorurteile abbauen!" durch. Das erste Vorbereitungstreffen der verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer fand vom 17. bis 20. November in St. Wendel statt

St. Wendel. In den Schuljahren 2010 bis 2012 führt die Erweiterte Realschule St. Wendel, anlässlich des von der Europäischen Kommission finanzierten Comenius-Programms, ein Projekt zum Thema "Vorurteile abbauen!" durch. Das erste Vorbereitungstreffen der verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer fand vom 17. bis 20. November in St. Wendel statt. Die Partnerschulen sind das federführende Königliche athenäum Eupen (Belgien), das Nordstadlycée Diekirch (Luxemburg), das Collège Haut de Penoy Vandoeuvre (Frankreich) sowie die integrierte Gesamtschule Ludwigshafen-Oggersheim. Am Freitag, 19. November, empfing Landrat Udo Recktenwald die Delegation aus Lehrerinnen und Lehrern im Historischen Sitzungssaal im Landratsamt St. Wendel. Landrat Udo Recktenwald: "In der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je Vorurteile gegenüber Migranten und fremden Kulturen abzubauen. Darum finde ich es sehr wichtig und sinnvoll, dass Schulen solche grenzüberschreitenden Projekte durchführen. Wir möchten den europäischen Gedanken leben - wer dafür Verständnis wecken möchte und junge Menschen beim Erwerb von Fähigkeiten und Kompetenzen unterstützen will, die für ihre persönliche Entfaltung, ihre Beschäftigungschancen und eine aktive Bürgerschaft erforderlich sind, muss Europa im Unterricht und in der Schule erfahrbar machen und die Qualität der schulischen Bildung sicherstellen." Das Comenius-Programm ist ein 1995 eingerichtetes Programm der Europäischen Union mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Schulen aller Schulstufen und Schulformen innerhalb der Europäischen Union sowie die Mobilität von Schülern und Lehrern zu fördern. Es ist Teil des Sokrates-Programms, das neben Schulpartnerschaften auch Erwachsenenbildung fördert. Am Comenius-Programm nehmen Schulen teil, die den Europagedanken fördern wollen und mehr auf eine einheitliche europäische Union zielen. red