Ein deutscher Meister für Urweiler

Ein deutscher Meister für Urweiler

Spektakulärer Neuzugang für die AH-Fußballer der SG Urweiler-Oberthal-Freisen: Ex-Profi Thomas Riedl, 1998 deutscher Meister mit dem 1. FC Kaiserslautern, verstärkt ab sofort das Team.

Das wird ein Festtag für Thomas Riedl und seine neuen Teamkollegen: Auf den Tag genau an seinem 40. Geburtstag wird der Ex-Profi an diesem Samstag erstmals im Trikot der SG Urweiler-Oberthal-Freisen auflaufen. Und um den Titel bei der U40-Regionalmeisterschaft in Mehring spielen. Dass Riedl für Urweiler kickt, hat mit der langjährigen Freundschaft zwischen ihm und AH-Trainer Michael Schultheis zu tun. "Ich wollte nach Otto Rehhagel noch einmal einen guten Trainer haben", scherzt Riedl bei der Vorstellung. Als er danach die Trainingsmethoden von Schultheis über den grünen Klee lobt, zwinkert er mit den Augen: "Ich muss doch mit allen Mitteln versuchen, in die Mannschaft reinzukommen."

Der dreifache Familienvater Riedl lebt im westpfälzischen Mehlingen. Er leitet eine Versicherungsagentur und ist im Besitz der Trainer-A-Lizenz. Derzeit betreut er Jugendteams in der Fußballschule seines ehemaligen Mitspielers Axel Roos . Völlig überraschend hatten beide 1998 als Aufsteiger mit dem 1. FC Kaiserslautern die deutsche Meisterschaft errungen. Unvergessen bleibt auch Riedls Weitschusstreffer 1999 im Trikot von 1860 München zum 1:0-Derbysieg gegen den FC Bayern. Nach 22-jähriger Durststrecke. Anschließend war er noch in Österreich, bei Regionalligist Eintracht Trier , Oberligist SC Idar-Oberstein und dem FK Pirmasens, wo er 2012 seine Laufbahn beendet hat. Als Trainer wurde Riedl gemeinsam mit Olaf Marschall vergangenes Jahr beim SC Idar-Oberstein entlassen.

Mit der SG Urweiler-Oberthal-Freisen will er nun im September am Ü40-Cup in Berlin teilnehmen. Dazu müssen die Kicker an diesem Samstag bei der Regionalmeisterschaft in Mehring das Endspiel erreichen. In der Gruppe B trifft Urweiler zunächst auf die SG Mittelmosel und die SG Hoppstädten-Weiersbach. "Ich kann schon versprechen, dass ich nicht mehr so dynamisch wie früher bin", meint Riedl zu seiner aktuellen Form. Sein Engagement bei der SG geht über das Regionalturnier hinaus. "Es ist keine Einmal-Geschichte", kündigt der Mittelfeldspieler an.