1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Ein Dankeschön für das Engagement

Ein Dankeschön für das Engagement

Premiere im Landkreis: St. Wendel: 20 Bürgern sind im historischen Sitzungssaal des Landratsamtes die kreisweit ersten Exemplare der Ehrenamtskarte überreicht worden. Damit bringen Land und Kreis ihren Dank für freiwilliges bürgerschaftliches Engagement zum Ausdruck. Die Karteninhaber erhalten saarlandweit Vergünstigungen in verschiedenen privaten und öffentlichen Einrichtungen.

Aber nein, die beiden Jugendlichen haben nicht etwa ihren Großvater zur Überreichung der ersten saarländischen Ehrenamtskarten ins St. Wendeler Landratsamt begleitet. Julia Rudolphy und Ruben Schwan, beide 16 Jahre alt, nehmen aus der Hand von Saar-Sozialministerin Monika Bachmann (CDU ) selbst eine Ehrenamtskarte in Empfang. "Wir haben beim Juleica-Netzwerk an einer Jugendleiterschulung teilgenommen, da hat man uns mitgeteilt, dass man eine Ehrenamtskarte beantragen könnte", erklärt Ruben Schwan. Gemeinsam mit Julia Rudolphy betreut er in Freisen eine Jugendgruppe im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren.

"Wir müssen weiter dran arbeiten, damit noch mehr junge Menschen ehrenamtliche Arbeit machen", sagt Ministerin Bachmann. Landrat Udo Recktenwald (CDU ) betont: "Ehrenamtliches Engagement ist von zentraler Bedeutung für unsere soziale und kulturelle Infrastruktur, die Lebensqualität und die Zukunft in der Region". Der Landkreis sei mit mehr als 1400 Vereinen in Sachen Ehrenamt gut aufgestellt. "Wenn uns aber die Schiene der Ehrenamtler weg bricht, dann haben wir ein Problem", mahnt Bachmann.

Die Ehrenamtskarte sei ein sichtbares Zeichen der Anerkennung und des Dankes. Die Einführung der Karte, so Recktenwald, trage dazu bei, den langjährigen, unentgeltlichen Einsatz für das Gemeinwohl auf eine neue Art zu würdigen. Karteninhaber erhalten saarlandweit attraktive Vergünstigungen bei zahlreichen öffentlichen und privaten Einrichtungen.

Zum Beispiel gewährt das Staatstheater in Saarbrücken allen Karteninhabern 50 Prozent Ermäßigung, ausgenommen bei Premieren und Sonderveranstaltungen, das Weltkulturerbe Völklinger Hütte gewährt einen ermäßigten Eintritt von 20 Prozent. Die Vergünstigungen können im Internetportal www.saarland.de unter der Rubrik "Vergünstigungen suchen" eingesehen werden. Allerdings ist der Landkreis St. Wendel dort noch nicht mit einem Eintrag vertreten. Man hofft, dass sich noch weitere Sponsoren als Akzeptanzpartner und Unterstützer der Ehrenamtler beim Land und den Kreisen melden, um die Ehrenamtskarte zunehmend in Wert zu setzen. "Die Vergünstigungen sind für mich nachrangig. Die Ehrenamtskarte ist eine gute Gelegenheit, die die Arbeit der Ehrenamtler darstellt und das motiviert", meint Heinz-Erwin Becker aus Nonnweiler, der für den St. Wendeler Sozialdienst katholischer Frauen und Männer tätig ist.

Zum Thema:

Hintergrund In Anbetracht des zunehmenden Engagements der Ehrenamtlichen sind die Bedingungen zum Erhalt der Karte gelockert worden. Interessenten müssen nun nicht mehr eine fünfjährige, sondern lediglich eine zweijährige dauerhafte ehrenamtliche Tätigkeit nachweisen. Voraussetzung: Die saarländische Ehrenamtskarte erhält, wer sich mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich engagiert, dabei mindestens zwei Jahre ununterbrochen im Landkreis ehrenamtlich tätig ist, für sein ehrenamtliches Engagement kein Entgelt oder Honorar erhält oder Inhaber der Jugendleitercard "Juleica" ist. Das ehrenamtliche Engagement muss von einer weiteren Person und dem Bürgermeister der jeweiligen Stadt oder Gemeinde bestätigt werden. Die Antragstellung erfolgt beim Landkreis, der nach Prüfung der Angaben, die Karte ausstellt. Kontakt: Landratsamt St. Wendel , Tel. (0 68 51) 8 01 40 50, E-Mail: Ehrenamtskarte@lkwnd.de. frf

Zum Thema:

Auf einen Blick Die ersten Ehrenamtskarten im Landkreis St. Wendel erhielten: Kilian Hoffmann, Werner Koster, Paul-Werner Brill, alle Saarwald-Verein Oberthal, Arno Morgenstern, Fußballclub (FC) Niederkirchen, Lothar Schardt, Behindertensportgruppe (BSG) Oberthal, Lothar König , Christliche Hospizhilfe, DRK-Ortsverein Urexweiler, Ruben Schwan, Julia Rudolphy, Luisa Danneck, Alexa Kipper, Rosmarie Kipper, Christina Recktenwald, alle Juleica, Marion Werle, Katharina Werle, Schulförderverein Bliesen, Alexander Becker, Jugendtreff Freisen, Anton Morbach, Technisches Hilfswerk Theley, Berthold Klos, Dieter Eckfelder, beide Sozialverband VdK , Ortsverein St. Wendel , Nikolaus Schwan, Heinz-Erwin Becker, beide Sozialdienst katholischer Frauen und Männer, St. Wendel . frf