Ein Dank an Frauen im Ehrenamt

St. Wendel. Das Vereinsehrenamt genießt einen hohen Stellenwert beim Saarländischen Fußballverband (SFV), nicht zuletzt deswegen, weil es in der heutigen Zeit immer schwieriger geworden ist, Mitarbeiter für die Vereinsarbeit zu gewinnen

St. Wendel. Das Vereinsehrenamt genießt einen hohen Stellenwert beim Saarländischen Fußballverband (SFV), nicht zuletzt deswegen, weil es in der heutigen Zeit immer schwieriger geworden ist, Mitarbeiter für die Vereinsarbeit zu gewinnen. Hierzu wurde vom Deutschen Fußballbund bereits 1997 die Aktion "Ehrenamt" ins Leben gerufen, mit der den Ehrenamtlern ein Dankeschön gesagt werden soll. In diesem Jahr stand die Aktion unter dem Thema "Frauen im Ehrenamt". Aus dem Nordsaarkreis war von den Vereinen eine komplette Fußballmannschaft vorgeschlagen und zur Ehrenamtsgala in die Sportschule Saarbrücken eingeladen worden."Die Meldungen der Vereine haben uns vor Augen geführt, wie vielfältig und umfangreich die Arbeiten sind, bei denen die Frauen in den Vereinen ihren Mann stehen. Nahezu alle Vorstandsämter werden von Frauen besetzt. Dazu sind sie als Organisatorinnen und Mädchen für Alles gefragt, aber auch als Seelentröster, wenn jungen Spielern über den ersten Liebeskummer hinweg geholfen werden muss", begrüßte der SFV-Landesehrenamtsbeauftragte Adrian Zöhler die Ehrenamtlerinnen. Viel Lob, Dank und Anerkennung kam aber auch von einigen Ehrengästen, die von der ehemaligen Frauen-Fußball-Nationalspielerin Nia Künzer angeführt wurden. "Bei meiner Fußball-Karriere habe ich viel vom Ehrenamt profitiert. Etliche Männer und Frauen hatten als Trainer, Betreuer oder Vereinsfunktionär bestmögliche Rahmenbedingungen geschaffen", so Nia Künzer. eb

Auf einen Blick

Geehrt wurden: Susanne Weber, SV Göttelborn; Susanne Fellmann, SV Hofeld; Helene Frey. SV Humes; Waltraud Gisch, TuS Hirstein; Marianne Kuhn, FSV Sitzerath; Gabi Kunz, SF Winterbach; Luise Menozzi, SF Eiweiler; Renate Reiter, SV Baltersweiler; Christel Scherer, SC Gresaubach; Christine Schirra, ; Anette Schu, Petra Stein, Hannelore Wendels. eb