Israel-Abend: Doron Schneider erzählt beim Israelabend über den Nahen Osten

Israel-Abend : Doron Schneider erzählt beim Israelabend über den Nahen Osten

Der israelische Autor und Publizist Doron Schneider berichtet am Mittwoch, 13. Juni, auf Einladung der Freien Kirche St. Wendel direkt aus dem Zentrum der Ereignisse des Nahen Ostens. Der Israelabend mit Doron Schneider beginnt um 19 Uhr im Komm, Carl-Cetto-Straße 12, in St. Wendel und vermittelt nach Angaben des Veranstalters überraschende Einblicke aus christlicher Sicht.

Schneider ist mit mehr als 2000 Referaten einer der gefragtesten israelischen Vortragsredner. Als Kenner der politischen- und gesellschaftlichen Lage in seiner Heimat Israel, in Verbindung mit seinen umfassenden Kenntnissen der Heiligen Schrift, will er einen tiefen biblischen Einblick in die derzeitige Nahost-Situation geben. Der verheiratete Vater von vier Kindern wurde in Düsseldorf geboren und lebt seit seinem elften Lebensjahr in Israel. Dort leistete er auch – genau wie seine Kinder heute – seinen dreijährigen Wehrdienst in einer Spezialeinheit der israelischen Marine ab. Doron Schneider musste bereits an zwei Kriegen teilnehmen, in denen er verwundet wurde und, wie er in einem seiner Bücher berichtet, nur durch göttliches Eingreifen überlebte.

Als Fotojournalist bei Israels größter Tageszeitung Yediot Aharonot und Mitbegründer der Nachrichtenagentur „Israel-Heute“ sammelte er seine umfangreichen journalistischen Erfahrungen. 16 Jahre lang war Doron Schneider als internationaler Sprecher, in der Position des Direktors für Öffentlichkeitsarbeit, bei der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ) tätig. Parallel dazu gründete er gemeinsam mit einigen Freunden eine messianische Gemeinde in der judäischen Wüstenstadt Ma’ale-Adumim. Schneider versteht sich heute vorrangig als Dolmetscher zweier Kulturen und möchte Menschen inspirieren und ihnen eine neue Sicht auf Israel vermitteln. Mit seiner unverkrampften, erfrischend lockeren Art setzt er sich dafür ein, seinen Zuhörern das mit so vielen Vorurteilen und Fehlinterpretationen behafteten Thema „Israel und die aktuelle Lage im Nahen Osten“ nah zu bringen und vermittelt jede Menge überraschende, geistliche Impulse, die ermutigen und den Glauben stärken. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung