Rettungsversuche gescheitert Keine Ausnahmegenehmigung: ADAC muss Saarland-Pfalz-Rallye absagen

Saarlouis · Traurige Nachricht für die Motorsportfans in der Region: Der ADAC Saarland hat am Montag die für den 21. und 22. August geplante Saarland-Pfalz-Rallye rund um St. Wendel abgesagt. Grund ist die Corona-Pandemie.

  Im vergangenen Jahr fuhr Fabian Kreim im Skoda Fabia zum Sieg bei der Saarland-Pfalz-Rallye – seinen Titel wird er im August nicht verteidigen können.

Im vergangenen Jahr fuhr Fabian Kreim im Skoda Fabia zum Sieg bei der Saarland-Pfalz-Rallye – seinen Titel wird er im August nicht verteidigen können.

Foto: B&K/Bonenberger/

„Die Rechtsverordnung zur Eindämmung der Pandemie sieht weiterhin ein Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August 2020 vor“, teilt der ADAC mit. Darunter falle auch die Rallye.

Bis vergangene Woche hatten die Verantwortlichen des ADAC Saarland und des ADAC Pfalz gemeinsam mit den Behörden und der Stadt St. Wendel nach einer Lösung gesucht, den Lauf zur deutschen Meisterschaft mittels einer Ausnahmegenehmigung zu retten. „Bei der zu erwartenden, höheren Zuschauerzahl blieb uns aber letztendlich leider keine andere Möglichkeit, als den Lauf abzusagen“, erklärt Thomas Krisam, der Sportleiter des ADAC Saarland. „Auch die Zeitspanne für das behördliche Genehmigungsverfahren der Wertungsprüfungen wurde immer enger. Es musste gehandelt werden.“

Der Kalender der deutschen Rallye-Meisterschaft umfasst somit nur noch vier Läufe, die von September bis November ausgetragen werden.