Die Region weiter voranbringen

Die geballte innen- und kommunalpolitische Kompetenz hat sich in St. Wendel zusammengefunden, sagte Gastredner Klaus Meiser beim Heringsessen der St. Wendeler CDU in Alsfassen. Das Treffen stand im Zeichen der Urwahlen am Sonntag, 15. März.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Klaus Meiser ist überzeugt, dass am Wahlsonntag, 15. März, in der schwarzen Hochburg St. Wendel gejubelt werden kann. Und wie. "Mit den Wahlsiegen in Oberthal und St. Wendel werden wir einen dreifachen Feiertag haben", prophezeit Meiser.

Udo Recktenwald , CDU , der für weitere acht Jahre den Chefsessel des Landratsamtes anstrebt, bremst Meisers euphorische Prognose. "Die Stimmung ist gut, aber es ist noch keine Stimme", sagt der Kandidat für den Posten des Landrates. Er habe seit über sieben Jahren den Anspruch verfolgt, ein Landrat für alle Bürger zu sein. Das hat zu großen Teilen auch geklappt.. "Es ist mir noch nicht gelungen, alle 90 000 Bürger im Landkreis zu treffen, dafür brauche ich jetzt eine neue Amtszeit", meint Recktenwald. Denn mit dem Menschen aus der Region will er den Kreis weiter nach vorne bringen.

Die Bilanz, die er vorzeige, könne sich sehen lassen. "Der Landkreis hat sich weiterentwickelt und belegt Spitzenplätze bei bundesweiten Rankings", betont der 52-Jährige. Entgegen der Vorwürfe der SPD sei St. Wendel nicht der höchst verschuldete Kreis, sondern so Recktenwald, seien die Schulden auf vier Millionen abgebaut worden. "Wir haben die geringste Arbeitslosenquote im Land", stellt er klar. Künftig setzt Recktenwald weiter auf eine intakte Sozial- und Familienstruktur, will Zukunftsthemen anpacken und die Energiepolitik und den Tourismus ankurbeln.

100 Tage ist der Erste Beigeordnete der Kreisstadt, Peter Klär, nun als Interims-Rathauschef im Amt. Klär ist gekommen, um zu bleiben. "Unsere Stadt soll weiterhin die Stadt der kreativen Ideen sein", unterstreicht der 52-jährige CDU-Bürgermeisterkandidat.

Er spricht die Sanierungen in mehreren Stadtteilen an und will in Bliesen ein Einkaufszentrum mit auf den Weg bringen. Mit gezieltem Stadtmarketing sagt Klär dem Einzelhandel seine Unterstützung im Kampf gegen den Onlinehandel zu. "Mit effektiven Veranstaltungen wollen den Aufenthalt und den Freizeitwert in der Stadt erhöhen", hat Klär vor. Den Bau einer neuen modernen Sporthalle für den Schul- und Vereinssport kündigt er an.

"Zusammen mit dem neuen Freibad haben wir dann eine wunderbare Sportstätten-Landschaft", so Klär. Die Finanzsituation der Stadt bezeichnet er als solide. "Wir haben einen guten Kämmerer, wir wollen auch nicht, dass wir in St. Wendel Verhältnisse wie in Saarbrücken haben", so Klär. Mit Kontinuität will er als Bürgermeister eine dynamische Stadt in die erfolgreiche Zukunft führen.