1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Die Oldies vom Orchestra John C. wollen es nochmal wissen

Die Oldies vom Orchestra John C. wollen es nochmal wissen

Nach dem Revival der Beatband The Starfighters macht nun die nächste St. Wendeler Oldieband mobil: Das Orchestra John C. kehrt auf die Bühne zurück und feiert am 28. Februar seinen 40-jährigen Geburtstag mit einem Jubiläumskonzert im Saalbau.

Sie waren jung, wild, und aufmüpfig, liebten den Jazz-Rock von Bands wie Chicago oder Blood, Sweat & Tears und verpassten sich den Bandnamen Sodoma. Zuvor spielten die Jungs bei den St. Wendeler Starfighters und den Les Copains aus Bexbach. Vom Karnevalsverein "Mir genn us net" wurde Sodoma gar zur musikalischen Begleitung einer Sitzung angeheuert. "Wir können das doch gar nicht, einmal und nie wieder", meinte Gitarrist Georg "Schorsch" Decker seinerzeit. Doch für die langhaarigen Typen kam es noch krasser.

Sodoma waren in Hofeld mit ihrem Chicago-Programm für einen Konzertabend verpflichtet worden. Ebenfalls stand dort das damalige Schlager-Sternchen Ramona Wulf auf der Bühne. Plötzlich, so erinnerte sich Decker, habe der Manager der Sängerin mit einem Tonbandgerät vor ihnen gestanden und gefragt "könnt ihr die Ramona begleiten?" Okay, dachten sich die Jazz-Rocker, einmal und nie wieder. Irrtum.

Die erste Berührung mit der zuvor so ungeliebten Schlagerszene hatte ihre Spuren hinterlassen. Im Jahre 1972 suchten und fanden die Musiker ein neues Konzept und der Bandname Sodoma wurde in Orchestra John C. umgetauft. Die Showband mit Klaus "Kolla" Lambert als Frontsänger coverte die angesagten Hits und spezialisierte sich zudem auf die Begleitung von Schlagerstars bei Großveranstaltungen. "Wir hatten uns zusätzlich ein eigenes Programm erarbeitet", schilderte Sänger Lambert. Die Auftragslage war klasse, Anfragen von den damals durch die ZDF-Hitparade bundesweit bekannt gewordenen Größen der Schlagerzunft gab es reichlich. Neben Ramona Wulf stand das Orchestra John C. unter anderem mit Costa Cordalis, Severine, Chris Roberts und Peter Orloff gemeinsam auf der Bühne. "Wir erhielten zwischendrin sogar die Anfrage für einen Auftritt auf Kreuzfahrtschiff MS Deutschland, aber die beamteten Musiker in der Band bekamen nicht frei", erzählte Lambert.

An den Fastnachtstagen füllte die Kapelle den St. Wendeler Saalbau. "Wenn man damals den Absprung in die Professionalität gewollt hätte, hätten wir das geschafft", blickte der End-Sechziger Lambert zurück. So kam es, dass die Mehrzahl der Musiker ihren semi-professionellen Status aus beruflichen Gründen nicht länger durchhalten konnte.

1974 stiegen Charly Gräber und Manfred Simon aus, ein Jahr später ging die Rhythmusgruppe von Bord. Nach einer Fusion mit The Terrymen firmierten Lambert und Axel Welter noch bis 1979 als Orchestra John C.

Vor einem Jahr - nach dem Starfighters-Revival im Saalbau - fassten die Musiker den Entschluss, die Showband anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens wieder an den Start zu bringen. "Jeden Monat legen wir Probenwochenende ein", sagte Decker. Elf Musiker sind dann in der Kellerwohnung von Lambert in Ottweiler hin und weg. "Entweder richtig oder gar nicht", so das Credo der Kapelle. Der Vorteil der Band sei ihre Variabilität. "Von den Beathits bis zu den Schlagerklassikern, wir haben alles drauf", kündigte Decker an. Am 28. Februar wollen sie es im Saalbau krachen lassen. Übrigens: Wie beim ungewollten Premierenauftritt in Hofeld wird dann auch die 60-jährige Schlagersängerin Ramona als Gast dabei sein.

Zum Thema:

Auf einen Blick Wer bis zum 28. Februar nicht warten will, der kann bereits an diesem Samstag, 15. November, eine Kostprobe vom Orchestra John C. hören. Den Start des Kartenvorverkaufs werden die Musiker in der Zeit von 11 bis 13 Uhr bei Buch und Papier Klein, St. Wendel Bahnhofstraße, beschallen. Die Karten für das Jubiläumskonzert am 28. Februar im St. Wendeler Saalbau kosten im Vorverkauf 22 Euro, an der Abendkasse 25 Euro. frf