Die Kolpingfamilie St. Wendel lädt Ende Mai zum Diskussionsabend

Wortwechsel im Cusanushaus : Kolpingfamilie diskutiert und fährt weg

„Reformiert der Mensch die Liturgie oder reformiert die Liturgie den Menschen? Oder anders: Ist unsere Liturgie noch zeitgemäß?“, diese Fragen stellt Hans-Werner Luther von der St. Wendeler Kolpingfamilie.

Und verspricht, dass es die Antworten darauf am Dienstag, 28. Mai, um 20 Uhr beim Wortwechsel im St. Wendeler Cusanushaus geben wird. Referent ist Juergen Riegel von der katholischen Fakultät in Trier.

Die Liturgie bezeichne die christlichen Rituale zur Verehrung Gottes und umfasse das gesamte gottesdienstliche Geschehen. Im zweiten vatikanischen Konzil sei diese Liturgie neu gefasst worden. „Nun stellt sich die Frage, ob wir Sprache und Formen dieser Liturgie heute noch verstehen? Zudem ist zu hinterfragen, wie sie reformiert wurde und ob sie nicht noch viel tiefgreifender reformiert werden müsste? Es geht um das Grundsätzliche“, sagt Luther.

Zudem weist er darauf hin, dass die Kolpingfamilie am Dienstag, 11. Juni, eine Wallfahrt nach Echternach mit Teilnahme an der Springprozession plant. Das Programm in Kurzform: Eucharistiefeier im Dom zu Trier, Weiterfahrt nach Echternach, Teilnahme an der Springprozession und Schlussandacht. Organisiert werde die Fahrt gemeinsam mit dem katholischen deutschen Frauenbund St. Wendel sowie der Frauengemeinschaften St. Anna und Remmesweiler. Am Nachmittag stehe in Trier Zeit zur freien Verfügung.

Anmeldungen bis 5. Juni unter Tel. (0 68 51) 28 61.

Mehr von Saarbrücker Zeitung