Die Geschichte des Dorfes Werschweiler auf einer Wanderung erkunden

Spurensuche : Wanderung durch Werschweiler

Das Dorf und seine Geschichte erkunden. Darum geht es bei der Dorfwanderung, zu der der Ortsrat Werschweiler am Samstag, 3. August, lädt. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Brunnen in der Dorfmitte. Die Wanderung dauert etwa 2,5 Stunden.

Das Thema lautet „Spurensuche: Verschwundene Siedlungen vor unserer Haustür.“

Die Rundwanderung mit Armin Linxweiler führt auf festen, aber auch auf unbefestigten Wegen rund um Werschweiler, vorbei an alten Steinbrüchen und Kalkstollen, untergegangenen Ansiedlungen in der Espenheck und Rutzweiler. (festes Schuhwerk ist erforderlich!). Ausführungen über die geschichtlichen Eigenheiten runden die Wanderung ab. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Beisammensein im Gemeindehaus.

„Längst vergessen und verschwunden sind die alten Ansiedlungen rund um unser Dorf. Spuren von ihnen sind zum Teil heute noch zu erkennen oder leben in Flurnamen weiter: Rutzweiler, Bittersweiler, Siebershausen.“ So heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung. Und weiter: „Vor dem Dreißigjährigen Krieg wurden alle diese Weiler aufgegeben, die Bewohner verteilten sich auf die umliegenden Orte und die Gebäude verfielen. Neue Wohnstätten wurden errichtet und das noch brauchbare Baumaterial wurde wieder verwendet. Neues Baumaterial wurde aus ortseigenen Steinbrüchen und aus den Wäldern in mühevoller Arbeit hergestellt.“