Die Besten im Südwesten

Bliesen. Es war ein Wechselbad der Gefühle für die U16-Volleyballer des TV Bliesen. Das Ziel Titelverteidigung bei den Südwestmeisterschaften schien bereits nach dem ersten Spiel in weite Ferne gerückt: Ohne Mittelblocker Jerome Klauck, der nach einer kurzfristigen Verletzung nicht ausfiel, mussten sich die Saarländer zum Auftakt Hessen-Meister Kriftel mit 1:2 geschlagen geben

Bliesen. Es war ein Wechselbad der Gefühle für die U16-Volleyballer des TV Bliesen. Das Ziel Titelverteidigung bei den Südwestmeisterschaften schien bereits nach dem ersten Spiel in weite Ferne gerückt: Ohne Mittelblocker Jerome Klauck, der nach einer kurzfristigen Verletzung nicht ausfiel, mussten sich die Saarländer zum Auftakt Hessen-Meister Kriftel mit 1:2 geschlagen geben. "Am Anfang lief es gut, aber dann schlichen sich nach dem Gewinn des ersten Satzes immer mehr Fehler ein und die Verunsicherung nahm zu", ärgerte sich Trainer Gerd Rauch. Nach einigen ruhigen und konstruktiven Worten in der Kabine ging es gegen Sinzig ans Netz, und die Bliesener Jungs zeigten endlich, weshalb sie angetreten waren: Oliver Röhm, Benjamin Jakubi und Nickolas Iacopetta peitschten das Team immer wieder nach vorne. Lukas Gross glänzte mit tollen Rettungsaktionen gerade in der Feldabwehr und auch die Bälle im Angriff hatten richtig Power. Ein klarer 2:0-Sieg stand zu Buche. Und nun hatte Bliesen Blut geleckt. Im Halbfinale gegen den Ausrichter und hessischen Vizemeister Biedenkopf glänzte Lukas Scholtes mit überlegten Zuspielen - und erneut hieß es am Ende 2:0 für Bliesen. Im Finale wartete erneut der TuS Kriftel. Es war das erwartet enge Spiel und beiden Teams war die Erschöpfung sichtlich anzumerken. Kriftel gewann den ersten Satz nach ausgeglichenem Spielverlauf mit 25:23. Doch diesmal waren es die Bliesener, die die Partie drehten - und am Ende mit 2:1 siegten. Der TV Bliesen ist somit erneut südwestdeutscher Meister und nimmt Anfang Mai an den deutschen Meisterschaften teil. Ein Sonderlob gab es von Trainer Rauch für Moritz Reichert: "Er war mit Sicherheit der beste Spieler, da er neben der guten Annahme im Angriff zu keiner Zeit auszuschalten war."In Roxheim in der Pfalz traten unterdessen die U16-Mädchen des SSC Freisen zur Südwest-Meisterschaft an. Nach einer klaren Niederlage gegen Wiesbaden im Halbfinale siegte Freisen im Spiel um Platz drei mit 2:1 gegen Biedenkopf. Den Titel holte der TV Lebach. Enttäuschend verlief der Auftritt der Freisener U20. Sie kehrte ohne einen Sieg von den Südwest-Meisterschaften zurück.red