1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Der Stadtrat St. Wendel hat Anhebung um 85 000 Euro beschlossen

Jetzt vier statt drei Prozent : Stadtrat erhöht Zuschuss für Kindertagesstätten

Auf Antrag der CDU hat der St. Wendeler Stadtrat während seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Personalkostenzuschuss für die Träger der Kindergärten und Kindertagesstätten im Stadtgebiet zu erhöhen.

Deren Fraktionssprecher Peter Schunath dazu: „In den Kindergärten beziehungsweise Kindertagesstätten unserer Stadt wird täglich eine großartige Arbeit für unsere Kinder geleistet. Als Dankeschön und Anerkennung hierfür haben wir seitens der CDU-Fraktion eine Erhöhung des Personalkostenzuschusses um 85 000 Euro beantragt.“ Für die Zuschüsse an die Kindertagesstätten waren im Haushalt der Stadt vergangenes Jahr 1 360 000 Euro angesetzt, in 2020 wurde der Ansatz auf 1 365 000 Euro angehoben. Durch den Antrag der CDU-Fraktion wurde der städtische Zuschuss zu den anerkannten Personalkosten der Kindertagesstätten nun von bislang drei auf vier Prozent seit dem 1. Januar erhöht. „Ich bin froh, dass der Antrag große Unterstützung im Rat erfahren hat“, erklärte Schunath.

„In dem vorgenannten Haushaltsansatz sind nicht nur die Betriebskostenzuschüsse, sondern auch die Zuschüsse zu den nicht als investiv geltenden Substanzsanierungen der Einrichtungen enthalten“, heißt es dazu ergänzend vonseiten der Stadtverwaltung. Zehn Kindertagesstätten gibt es im Stadtgebiet. Träger der katholischen Kita St. Anna (Alsfassen), der katholischen Kita St. Remigius (Bliesen), der katholischen Kita St. Martin (Niederlinxweiler) und der katholischen Kita Heilige Familie (Winterbach) ist laut Stadtverwaltung die Kita gGmbH Saarland. Weiter gibt es den evangelischen Kindergarten in Niederlinxweiler, den evangelischer in St. Wendel (beide in der Trägerschaft der evangelischen Gesamtkirchengemeinde St. Wendel), die Protestantische Kita in Niederkirchen, die Kita der Stiftung Hospital St. Wendel, die Kita der Lebenshilfe sowie den Waldorf-Kindergarten.