1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Der Schützenverein Oberlinxweiler ließ eine neue Luftüngsanlage einbauen

Neue Lüftung : Damit es keine dicke Luft gibt

Der Schützenverein Oberlinxweiler hat insgesamt 37 000 Euro in eine neue Lüftungsanlage investiert.

Inklusive Vorarbeiten und Eigenleistung hat der Schützenverein Oberlinxweiler insgesamt rund 37 000 Euro in die neue Lüftungsanlage des 25-Meter-Standes investiert. Notwendig geworden war die Modernisierung, weil die alte Anlage nicht mehr neuesten gesetzlichen Bestimmungen entsprach. „Wir sind besonders froh, dass so viele unserer Mitglieder hier tatkräftig und engagiert geholfen haben“, betont Sportwart Thomas Anschütz. „Es waren oft bis zu 14 Mitglieder hier im Einsatz“, ergänzt Jugendleiter Ralf Gleißner.

Auf dem 25-Meter-Stand können die Schützen Pistolen und Revolver bis zum Kaliber 44er Magnum mit einer maximalen Geschossenergie von 1500 Joule beschießen. Zum Vergleich: Ein handelsübliches frei verkäufliches Luftgewehr entwickelt eine Geschossenergie von maximal 7,5 Joule. „Damit die Geschossabgase nicht vom Schützen eingeatmet werden, musste die neue Lüftung dafür Sorge tragen, dass die Luftzufuhr zugfrei hinter dem Schützen wirkt. Abgesaugt wird die Luft inklusive aller Rückstände und Gase, die beim Schießen entstehen, vorne im Zielbereich. Die Abgase werden ins Freie gesaugt und ebenso wie bei der Frischluftzufuhr gefiltert“, erklärt Sportwart Anschütz.

Außerdem sei der Boden des Schießstandes mit einem speziellen Belag versehen worden, der eventuell auftreffende Geschosse nicht in den Raum zurückwirft, sondern absorbiert. Im gleichen Zuge seien auch die Wände des Standes mit einem beschussfesten Stahlblech versehen und der Kugelfang erneuert worden. „Ein schöner Nebeneffekt ist, dass durch die neue Belüftung auch weniger Geräusche nach außen dringen“, erläutert Anschütz. Das sei wichtig für die Anwohner, die jetzt noch weniger durch den Schießbetrieb gestört würden.

Auf dem 25-Meter-Stand schießen übrigens nicht nur die Vereinsschütze. Auch die Justiz-Vollzugs-Anstalt (JVA) Ottweiler nutzt die Einrichtung für Übungszwecke. „Natürlich sind auch Gastschützen ganz herzlich willkommen. Nicht nur auf dem 25-Meter-Stand, sondern auch auf dem 50-Meter-Stand und unserer Zehn-Meter-Druckluftwaffen-Anlage“, erklärt hierzu Jugendleiter Gleißner.

88 Mitglieder zählt der Verein nach eigenen Angaben, davon sind 18 Schützen aktiv und bestreiten auch Wettkämpfe. „Mit viel Erfolg“, wie es seitens des Vorstandes heißt. Nicht zuletzt deswegen ist der Schützenverein Oberlinxweiler als einer von fünf Vereinen des Schützenverbands Saar als offizielles Talent-Nest nominiert worden.

Wer Lust bekommen hat, in die Welt des Schießsports hinein zu schnuppern, hat freitags je von 17 bis 18.30 Uhr Gelegenheit zu einem Schnuppertraining. Testwaffen stehen bereit. Das Schützenhaus ist in der Hohlinger Straße in Oberlinxweiler. Kontakt: Jugendwart Ralf Gleißner, Tel. (01 77) 3 08 50 77.

Wer es gerne selbst einmal probieren möchte: Die Schützen in Oberlinxweiler freuen sich auf Gastschützen und heißen Interessierte freitags zu den Schnuppertrainings  willkommen. Foto: Ralf Mohr

www.schuetzenverein-oberlinxweiler.de