1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Der Heilige Wendelin soll groß rauskommen

Der Heilige Wendelin soll groß rauskommen

Wendelinus-Wallfahrt im Herbst dieses Jahres soll an das 1400. Todesjahres des Heiligen erinnern. Interessante Kunstaktion geplant.

Mit Abschluss der zurückliegenden Wallfahrtswoche hat der St. Wendeler Pastor Klaus Leist im Auftrag des Pfarrgemeinderates das Jubiläumsjahr 2017 der Wendelinus-Wallfahrt ausgerufen. Diese ist um eine Woche verlängert worden und findet vom 15. Oktober bis zum 1. November in Gedenken an das 1400. Todesjahr des Heiligen Wendelin statt. "Das ist eine Verpflichtung für uns. In den zwei Wochen rechne ich mit mehr als 10 000 Pilgern", blickt Pastor Leist voraus.

Eigens für die Organisation hat sich ein Koordinierungskreis gegründet, der sich momentan der Planung des Großereignisses widmet. "Und dazu brauchen wir Akzente, der auch den gesellschaftlichen und kirchlichen Wandel widerspiegelt", erklärt Leist. Während beider Wochen wird die Lade, in der Wendelin ruht, wie in den besonderen Jahren der Wallfahrt, geöffnet, und seine Gebeine werden gezeigt. Den Beginn der Pilgertage markiert ein Gottesdienst in der Wendelinusbasilika mit Bischof Stephan Ackermann am 15. Oktober. Im Anschluss an das Pontifikalamt wird die Reliquie des Heiligen auf einem Pferdegespann durch die Stadt gefahren, was zuletzt von Männern getragen im Jahre 1960 geschah, und anschließend im Chorraum der Basilika ausgestellt.

Bereits im Vorfeld der Pilgerwochen wird es einige besondere Aktionen geben. Ein Wallfahrtsbild ist ab Ostern erhältlich. Der Marpinger Musiklehrer Jürgen Brill hat mit der Geschichte "Wunder" musikalisch den Lebensweg Wendelins in Szene gesetzt. Uraufgeführt wurde das Märchen am 1. April im Gymnasium Wendalinum und danach am 5. Juni im Marpinger Härtelwald wie am 21. Oktober in der Wendelinusbasilika präsentiert. "So etwas hat es noch nicht gegeben", freut sich Leist, der die Idee zu dieser Inszenierung geliefert hat.

Derweil ist Filmproduzentin Barbara Wackernagel-Jacobs zu internationalen Drehterminen für den Film "Wendelin weltweit" unterwegs. Kürzlich hat das Filmteam eine Kirche in Perkinsville im US-Bundesstaat New York aufgesucht. "Ende des Sommers sollen die Dreharbeiten abgeschlossen sein", sagt der Kirchenmann. Die Filmpremiere steigt am 11. Oktober im St. Wendeler Neuen Theater.

Des Weiteren soll ein Pilgerbuch bis Pfingsten fertiggestellt sein und ein Kochbuch "Aus St. Wendelins Küche" erstellt werden, um mit dessen Erlös ein Waisenhaus im indischen Bundesstaat Kerala finanziell zu unterstützen. "Denn die Wallfahrt darf kein Eigenzweck zur Bereicherung der Pfarrgemeinde sein", stellt der Pastor klar. Auch die sogenannten Gartengespräche, eine Vortragsreihe im Pfarrgarten, sollen in den Sommerferien wieder besetzt werden. Eine Motorrad-Wallfahrt mit Gottesdienst steht am 12. August an der Wendelskapelle an. Nach dem dröhnenden Applaus der motorisierten Wallfahrer heult für zwei Tage die Kettensäge.

Der Bliesener Andrej Löchel wird während des St. Wendeler Lebens-Art-Marktes am 26. und 27. August im Pfarrgarten eine mannshohe Wendelinusfigur aus einem Baumstamm sägen, die anschließend an der Wendelskapelle positioniert wird. "Seit 2013 ist die Kunst ein wichtiger Bestandteil der Wallfahrtswoche, die einen ganz anderen Zugang zu dem Heiligen ermöglicht", betont der Geistliche.

Kunstlehrer Frank Brenner konzipiert derzeit ein Glasplatten-Projekt Wendelins. Die Jubiläumswallfahrt begleitet der Foto Club Freisen mit einer thematischen Ausstellung im Cusanushaus.

Zum Thema:

 Kunstlehrer Frank Brenner zeigt Wendalinum-Schulleiter Heribert Ohlmann und Pastor Klaus Leist (rechts) das Modell der Glasplattenprojektion Wendelins, das im Vestibül des Gymnasiums installiert wird. Foto: Frank Faber
Kunstlehrer Frank Brenner zeigt Wendalinum-Schulleiter Heribert Ohlmann und Pastor Klaus Leist (rechts) das Modell der Glasplattenprojektion Wendelins, das im Vestibül des Gymnasiums installiert wird. Foto: Frank Faber Foto: Frank Faber

Gruppen, die im Laufe des Jahres oder während der Wallfahrtswochen St. Wendel besuchen, können sich an das Pfarrbüro wenden, Tel. (0 68 51) 93 97 00. Neben den Auskünften über Gottesdienste vermittelt das Pfarrbüro auch eine Führung durch die Kreisstadt, die Wendelinusbasilika oder an die Wendelskapelle. Des Weiteren wird den Besuchern bei der Suche eines Hotels für eventuelle Übernachtungen geholfen.