1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Demokratie-Kampagne am BBZ in St. Wendel

Besondere Geschichtsstunde am BBZ St. Wendel : Reise zurück in eine dunkle Zeit

Per Live-Stream lauschten Schüler des BBZ St. Wendel einem Vortrag über das Schicksal eines jüdischen Teenagers.

Schüler der Dr.-Walter-Bruch-Schule erlebten eine Doppelstunde Geschichte auf eine ganz besondere Art. Innerhalb der Demokratie-Kampagne „Das andere Leben“ wurde in einem 90-minütigen Live-Stream anhand der Autobiografie von Solly Ganor, einem jüdischen Teenager in der Zeit der Nazi-Diktatur (ab 1941), dargestellt, wie persönliches Leiden mit den autoritären, totalitären und demokratiefeindlichen Handlungen eines Unrechtregimes verbunden ist.

Wie ein Sprecher der Schule berichtet, wurden die Inhalte gelesen und aufbereitet von Thomas Darchinger. Sein musikalischer Begleiter war Wolfgang Lackerschmid auf einem Vibraphon.

Die Vorstellung am Berufsbildungszentrum (BBZ) St. Wendel wurde in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes umgesetzt. Ein von Jörg Heylmann, Medienpädagoge am BBZ, aufgebauter Live-Stream ermöglichte den Zugang der Schüler zu der Darbietung, die ursprünglich im Mai in der evangelischen Kirche St. Wendel hätte stattfinden sollen.

Es wurde nun technisch möglich gemacht, mit dem Schauspieler Thomas Darchinger direkt zu sprechen: „Bewahrt euch die Freiheit, verschiedene Meinungen zu hören und darüber auch kontrovers zu diskutieren. Vielfalt ist der Motor unserer freiheitlichen Demokratie. In der Geschichte des Solly Ganor steckt auch eine Mahnung denjenigen entgegenzutreten, die heute die Werte unserer Demokratie verächtlich machen. Wir sehen dies im aufwachsenden Rassismus und Antisemitismus.“

Die Schüler und Lehrer des BBZs wurden laut Sprecher von der Geschichte des jungen Solly Ganor berührt, welcher als Teenager im Konzentrationslager inhaftiert war. „Durch die Verbindung mit der auf das Geschehen exakt abgestimmten Musik von Wolfgang Lackerschmid am Vibraphon wurde das gesprochene Wort noch intensiver erlebbar“, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Die Intensität der Darstellung sei dem Schauspieler Thomas Darchinger zu verdanken. Dieser ist Grimme-Preisträger und spielt in zahlreichen Filmen und TV-Serien wie „Tatort“, „Der Bulle von Tölz“ oder „München Mord“ mit. Er arbeitet auch als Synchronsprecher zum Beispiel für den Charakter Eddison Tollett in „Game of Thrones“.

Schulleiter Hubert Maschlanka war dankbar, dass diese Schulstunde ermöglicht wurde: „Es ist die Fortsetzung dessen, was durch Zeitzeugengespräche wie mit Adolf Bender, Alex Deutsch, Eugen Berl, Esther Bejarano und Sally Perel in St. Wendel eine gute Tradition hat. Die künstlerische Aufarbeitung, in Verknüpfung mit der Technik einer IT-Medienschule, kann auch in Coronazeiten positiv wirken und bewirken, dass unseren jungen Schülern das Glück vor Augen und Ohren geführt wird, in einem demokratischen Land zu leben, welches von einem Geschichtsbewusstsein geprägt ist, das Wehrhaftigkeit gegen Extremismus und Menschenfeindlichkeit erweckt und den Gedanken der Solidarität umsetzen lässt.“