Wallfahrt: Das Wendelinus-Bier kommt aus Frankreich

Wallfahrt : Das Wendelinus-Bier kommt aus Frankreich

(frf) Moderner als zum Jubiläum vom 15. bis 1. November war die Wendelinus-Wallfahrt nie zuvor. Die von der Stadt St. Wendel herausgegebenen Bierdeckel machen es möglich.

Auf der Rückseite des Gerstensaft-Untertellers befindet sich ein QR-Code. Wenn dieser vom Smartphonebesitzer über die Handy-App gescannt wird, kann er sich direkt über das Programm der Wallfahrt informieren. Aber nichts passt besser zu den Bierdeckeln als ein richtiges Wendelinus-Bier. Und das gibt’s. Die St. Wendeler SZ-Leserin Helga Glattfeld hat herzhaft lachen müssen. Anfang der Woche hat sie per E-Mail einen Feriengruß von der französischen Insel Ile d’Oléron (Mimoseninsel) erhalten. Das ihr beigefügte Foto zeigt ein Restaurant, auf dessen Hausfassade für Wendelinusbier geworben wird. Prost.

Das Wendelinus-Bier gibt es in vier Sorten. . Foto: Frank Faber

Das Bier wird in der Brauerei Meteor im französischen Ort Hochfelden (Region Grand Est, bis 2015 Elsass) gebraut. Im Jahre 1640 ist der Betrieb gegründet worden und wird seit sieben Generationen von der Familie Haag betrieben. Der Umsatz im Jahr 2011 wird mit 40 Millionen Euro angegeben. Gleich vier Pilssorten mit dem Name Wendelinus hat die Brauerei im Angebot: Blondé, Incencia, Rossa und Tenebris.

Mehr von Saarbrücker Zeitung