Abiturienten des St. Wendeler Gymnasiums Wendalinum : Das war's mit Schule

73 Abiturienten des St. Wendeler Gymnasiums Wendalinum haben ihre Schulzeit jetzt hinter sich. In der voll besetzten Schulaula sind die Absolventen feierlich verabschiedet worden. Ihr Notendurchschnitt liegt bei 2,34.

Traditionsgemäß zur feierlichen Einstimmung begann die Abiturfeier am St. Wendeler Gymnasium Wendalinum mit einem musikalischen Orgelwerk. "Doch wie hat der Tag in einen neuen Lebensabschnitt für die Abiturienten und Eltern begonnen?", fragte Abiturientensprecherin Clara Brill. "Was wird an einem solch bedeutenden Tag gefrühstückt?" Ein letztes Mal würden alle nochmals die Schulaula betreten, während der Abiturfeier zuhören und die Zeugnisse abholen.

Viel Lob vom Schulleiter

"Und dabei ist das alles nicht so schlimm. Es war wie am Tag der Einschulung", stellte die Abiturientensprecherin entspannt fest. Viel Lob heimste der Abiturjahrgang von Wendalinum-Schulleiter Heribert Ohlmann ein. "Dass Ihr ein besonderer Jahrgang seid, der die allgemeine Hochschulreife wirklich verdient hat, habt Ihr durch Euer Mitwirken in der Theater-AG und verschiedenen Arbeitsgemeinschaften bewiesen", hob Ohlmann heraus. Abiturientensprecher Dominik Kolling verglich die Schulzeit mit einer Seereise. "Mit dem Erhalt der Zeugnisse haben wir die Ziele erreicht. Nun sind wir nicht mehr ein Stück Untertan der Schule und können eigene Ziele verwirklichen", meinte der Abitursprecher. Nur einen relativen Wert, so Schulleiter Ohlmann, bedeuteten für ihn die Zahlen und Statistiken, die er vortrug. "Was wirklich zählt, ist die individuelle Begabung , dass was ich mit eigener Kraft, Talent und Begabung erreicht habe", sagte Ohlmann. Deshalb sei es nicht wichtig, ob ein Schüler eine 1,4 oder 2,4 im Notendurchschnitt erreicht habe. Leistung sei bekanntlich der Quotient aus verrichteter individueller Arbeit, beziehungsweise angewandter Energie und Zeit. "Diese wichtige Erkenntnis sollte man vor den Zahlenspiegel stellen", betonte Ohlmann. Leider hätten es in diesem Jahr nicht alle geschafft, allerdings 73 Abiturienten einen sehr beachtlichen Notendurchschnitt von 2,3 erreicht. "Auffallend ist in diesem Jahr der hohe Anteil an Noten, die zwischen 1,0 und 1,9 liegen. 25 Schüler haben diese Noten erreicht, das sind knapp 35 Prozent. Damit liegen wir im bundesrepublikanischen Vergleich im vorderen Bereich", freute sich der Schulleiter. Anschließend war für ihn der Moment gekommen, sich von den Schülern zu verabschieden. Wie jedem Jahrgang hatte Ohlmann den Abiturienten noch einen Spruch dem Zeugnis beigefügt. "Der Schlüssel liegt nicht darin, Prioritäten zu setzen, was auf dem Terminplan steht, sondern darin, Termine für die Prioritäten zu setzen", gab er seinen Ex-Schülern für die Zukunft mit auf den Weg. Den letzten Schultag begannen die Abiturienten mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche, für das Finale hatten sie die Festhalle in Oberkirchen gebucht.Die Abiturienten : Laura Ahlburg, Walhausen, Annalena Backes, Marpingen, Jean Jacques Barrois, Urexweiler, Björn Born, Marpingen, Melanie Brill, Alsweiler, Clara Brill, Marpingen, Patrick Brkic, St. Wendel , Berenice Bund, St. Wendel , Katharina Colle, Urweiler, Viktoria Danneck, Haupersweiler, Florian Decker, Winterbach, Frederik Dewes, Freisen, Alexander Fink, Tholey, Lukas Finkler, Grügelborn, Sanja Friedrich, St. Wendel , Annkatrin Gareis, Hirstein, Louisa Geßner, Marpingen, Christopher Gilla, Theley, Leon Gisch, Gronig, Lukas Greif, Niederlinxweiler, Alana Groß, Urexweiler, Laura Hans, Dörrenbach, Lisa Marie Haßdenteufel, Walhausen, Lisa Heckmann, Wolfersweiler, Nils Thomas Hinsberger, Marpingen, Janik Huth, Tholey, Nils Jakobs, Oberthal, Magdalena Jenni, Urweiler, Moritz Kern, Stennweiler, Marie-Chantal Klees, Marpingen, Kim Klockner, Saal, Julian Klos, Urexweiler, Dominik Kolling, Oberthal, Karsten Ley, St. Wendel , Max Lumen, St. Wendel , Jessica Mateiciuc, St. Wendel , Lena Meiser, Hirzweiler, Jan Müller , Roschberg, Simon Müller, Marpingen, Michael Rauber, Güdesweiler, Chiara Recktenwald, St. Wendel , Pauline Rodenbüsch, St. Wendel , Janine Rohner, St. Wendel , Natalie Roth, Niederlinxweiler, Marc Ruffing, Eisweiler, Gunnar Sartorius, Bliesen, Leon Sauerwald, St. Wendel , Benedikt Schaadt, St. Wendel , Anna Scheid, Hirzweiler, Paul Scheller, Marpingen, Johanna Schlosser, Urexweiler, Isabel Schmidt, St. Wendel , Michael Schmidt von Schwind von Hohnhorst, St. Wendel , Lena Schmitt, Gronig, Maren Schohl, Tholey, Philipp Schu, Tholey, Maximilian Schu, Wolfersweiler, Laura Schug, Hirstein, Celine Sicks, Remmesweiler, Marvin Stutz, St. Wendel , Niklas Teichert, Bliesen, Svenja Utzig, Hirstein, Niklas Volz, St. Wendel , Michelle von Ehr, Marpingen, Luca Wahl, Bliesen, Kim Weber, St. Wendel , Jan Weißing, Hirstein, Tilmann Welsch, St. Wendel , Philip Weyrich, Bubach, Jonas Wilhelm, Hoof, Alina Zajonz, Niederkirchen, Niklas Zimmer, Sotzweiler, gesamt 73, weiblich 34, männlich 39, Notendurchschnitt: 2,34.

Die Preisträger: Preis der literarischen Gesellschaft (Scheffelpreis), Lena Meiser, Deutsch, Rotary Club Stadt Wendel Stadt, Michael Schmidt von Schwind von Hohnhorst (Englisch), Niklas Teichert (Englisch), Maren Schohl (Französisch), Florian Decker (Latein), naturwissenschaftliche-technische Abteilung der Vereinigung der Universität des Saarlandes , Philipp Schu (Mathematik), Alexander Fink (Informatik), Mathematiker Vereinigung, Berenice Bund (Mathematik), Kreissparkasse, Viktoria Danneck (Mathematik), Deutsche Physikalische Gesellschaft, Luca Wahl, Janik Huth (beide Physik ), Fresenius medical care St. Wendel , Michael Schmidt von Schwind von Hohnhorst (Mathematik), Luca Wahl (Physik ), Dominik Kolling (Chemie), Gesellschaft Deutscher Chemiker, Dominik Kolling (Chemie), Barmer Gmünder Ersatzkasse, Kim Klöckner (Biologie), Adolf-Bender Zentrum St. Wendel , Natalie Roth (Geschichte), Karsten Ley (Politik), St. Wendeler Volksbank, Clara Brill (Erdkunde), Bank 1 Saar, Niklas Teichert (soziales Engagement am Gymnasium), Wendelinus-Stiftung, Florian Decker, (ehrenamtliches Engagement am Gymnasium), Preise des Landkreises, Niklas Teichert, Tilman Welsch, Michael Schmidt von Schwind von Hohnhorst, Karsten Ley (alle für Engagement am Gymnasium).