1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Cusanus Gymnasiasten aus St. Wendel räumen bei Mathe-Wettbewerb groß ab

Schön gerechnet : Neuner auf dem Siegertreppchen

Die Schüler des St. Wendeler Cusanus-Gymnasiums waren erfolgreich beim Wettbewerb „Mathe ohne Grenzen“.

Die Schüler des Cusanus-Gymnasiums haben sich noch vor Beginn der Corona-Pandemie beim Wettbewerb „Mathe ohne Grenzen“ wacker geschlagen. Im Gegensatz zu vielen anderen Wettstreits handele es dabei um einen Gemeinschaftswettbewerb für die Klassenstufen neun und zehn, bei dem die gesamte Klassengemeinschaft gefordert ist. „Die Aufgaben werden in einer Zeitvorgabe von 90 Minuten selbstorganisiert durch die jeweilige Klasse in Gruppen gelöst“, erklärt dazu Lehrer Peter Allenbacher. So müssten die Schüler jeder Klasse miteinander kommunizieren, organisieren und eine gemeinsame Lösung erarbeiten.

„Eine der Aufgaben ist in einer Fremdsprache gestellt und muss auch in dieser Fremdsprache beantwortet werden“, erläutert der Mathematiklehrer weiter. „Mit diesem Wettbewerb werden die Grenzen zwischen den Schulen, zwischen den Nachbarregionen und zwischen den Ländern geöffnet.“ Das Interesse für die Mathematik und die Kommunikation zwischen den Schülern würden gefördert, der Teamgeist und die Fremdsprachenkompetenz gestärkt.

Die Klassenstufe zehn des Cusanus-Gymnasiums war im oberen Mittelfeld platziert, was laut Allenbacher einen Erfolg darstelle. „Immerhin beteiligten sich an dem Wettbewerb 67 Zehnerklassen aus 26 Schulen.“ In der Jahrgangsstufe neun hingegen räumten die Schüler des St. Wendeler Gymnasiums richtig ab. So erreichte die Klasse 9c den 15. Platz, die Klasse 9a den vierten Platz und die beiden weiteren Neunerklassen konnten sich sogar jeweils einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern. Die Klasse 9b wurde Zweiter – nur knapp hinter der Klasse 9i, die den Sieg errungen hat und sich damit gegen die Konkurrenz von 61 weiteren Neunerklassen durchsetzte.

„Das ist ein Ergebnis, auf das wir Mathematiklehrer stolz sind“, freut sich Peter Allenbacher. Ein Probedurchgang als Vorbereitung auf den eigentlichen Wettbewerb wirkte durchaus motivierend auf die Schüler. „Zwar hat es dann für meine 9b nicht für den Siegerplatz gereicht, aber wenn eine Klasse der gleichen Schule uns überholt, dann ist das doch für das Cusanus-Gymnasium umso schöner“, findet Lehrer Allenbacher.

Leider musste die Siegerehrung an der Universität des Saarlandes wegen der momentanen Situation im öffentlichen Leben abgesagt werden, aber vielleicht werde sie noch nachgeholt. Die Schüler wissen laut Schulverwaltung noch nicht, welche Preise sie erhalten werden. Aber die Jugendlichen der 9b hofften auf einen Ausflug in die Kletter- und Boulderarena in Dudweiler, einen der ausgewiesenen Preise. Vielleicht werde es am Ende ja ein gemeinsamer Ausflug beider Neunerklassen mit ihren Klassen- und Mathematiklehrern.