1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Bund Naturschutz Ostertal feiert "Tag des Baumes"

Bund Naturschutz Ostertal feiert "Tag des Baumes"

Marth. Der BNO kartierte bereits 2007 vorwiegend Alleen, die einer Sanierung, Ergänzung und Erneuerung bedurften und schlug dem Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) auch die Anpflanzung von neuen Alleen an Landes- und Bundesstraßen im mittleren Ostertal vor

Marth. Der BNO kartierte bereits 2007 vorwiegend Alleen, die einer Sanierung, Ergänzung und Erneuerung bedurften und schlug dem Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) auch die Anpflanzung von neuen Alleen an Landes- und Bundesstraßen im mittleren Ostertal vor. Das vom BNO vorgeschlagene Projekt startete im April 2008 mit einer Anpflanzung eines Bergahorns als Auftakt zur Umsetzung des Alleenprojektes im mittleren Ostertal durch den Landesbetrieb für Straßenbau. Das gesamte Alleenprojekt soll Ende 2010 umgesetzt sein. Zum Tag des Baumes wurden elf Wildkirschen als Ergänzungsbepflanzung an der Wildkirschenallee entlang des Radweges an der B 420 zwischen Marth und der Abzweigung zur L 122 von den zahlreichen Ehrengästen gepflanzt. BNO-Vorstandsmitglied Peter Volz kredenzte dabei ein hochprozentiges Kirschwasser, mit dem die Bäume getauft wurden. Im Anschluss trafen sich die Teilnehmer im Vereinshaus auf dem Buberg, wo eine kleine Ausstellung das Gesamtprojekt vom LfS vorstellt. BNO-Präsidiumsmitglied Achim Später sprach von zwei Anlässen, den Tag des Baumes gebührend zu feiern. Seit 30 Jahren begehe der BNO den Tag des Baumes. Das Alleenprojekt sei eine Gemeinschaftsarbeit des BNO mit dem LfS. Ulrich Heinz, der stellvertretende Direktor des LfS, begrüßte eine Reihe von Ehrengästen. Dem BNO gehöre die hohe Ehre, der das Alleenprojekt entwickelt habe und nun vom Landesbetrieb für Straßenbau umgesetzt werde. Die Ostertaler Alleen hätten eine kulturelle und ökologische Bedeutung, würden die Struktur der Landschaft prägen und dem Autofahrer ein schönes Gefühl verleihen. Die Partnerbeziehung mit dem BNO würde auch nach Abschluss des Projektes weiter gepflegt. BNO-Vorstandsmitglied Peter Volz, der 27 Jahre lang Vorsitzender des Naturschutzbundes war und seit 40 Jahren Naturschutzbeauftragter ist, erwähnte die gute Zusammenarbeit mit dem früheren Straßenbauamt und mit dem heutigen Landesbetrieb für Straßenbau. Krötentunnel angelegtVolz gab einen kurzen Rückblick über die Arbeit des BNO seit 1977. So nannte er den Bau des ersten Krötentunnels in den 70er Jahren, die mustergültige Durchgrünung der Ortsdurchfahrt Osterbrücken 1977/78, die Alleenpflanzung an der B 420 mit Wildkirschen und Bergahorn, die Renaturierung des Betzelbaches, die Anlage eines Ersatzlaichgewässers im Ulmbachtal und eine Vielzahl weiterer Maßnahmen. Alle diese umgesetzten Maßnahmen seien Hand in Hand mit dem BNO ausgeführt worden. In das Alleenprojekt 2010 eingeschlossen sind Pflegearbeiten an 70-jährigen Linden an der B 420 in Werschweiler, die Nachpflanzung von 19 Linden und Pflegearbeiten an alten Linden in Dörrenbach, die Sanierung der alten Birken in Marth in Richtung Klingelbergerhof und die Anpflanzung von Wildkirschen und Nachpflanzung von Bergahorn an der B 420 in Marth, sowie die Freistellung von 26 Bergahornbäumen. Am Ortsausgang von Osterbrücken in Richtung Hoofer Kreuz an der L 122 erfolgte die Neuanpflanzung von 22 Eichen. An der B 420 von Marth in Richtung Grenze erfolgte die Nachpflanzung von sieben Bergahorn- und elf Wildkirschbäumen, außerdem wurden hier 26 Bergahornbäume freigestellt. Auch am Ortsausgang Osterbrücken in Richtung Haupersweiler erfolgten Pflegearbeiten an den dort stehenden Bäumen. kp

HintergrundDie Wildkirsche, auch Vogelkirsche genannt, wird seit 2500 Jahren nicht nur wegen ihrer Früchte genutzt, sondern auch domestiziert. Alle Süßkirschenformen gehen auf die Wildkirsche zurück, die in Griechenland lange vor unserer Zeitrechnung kultiviert worden sind. Früher hat man die winzigen Früchte für Marmeladen und Gelees oder die eigene Weinherstellung genutzt. Wegen ihrer Seltenheit, der Belebung von Waldbeständen und der offenen Landschaft werden Vogelkirschen zunehmend gepflanzt. Der Kirschbaum war Bestandteil der griechischen Mythologie und eng verbunden mit dem Fruchtbarkeitskult. Zum Seelenheil soll sie ebenfalls verwendet worden sein. kp