Bouillons Paukenschlag

Diese Woche begann mit einem Paukenschlag: Klaus Bouillon wird saarländischer Innenminister . Diese Nachricht überraschte am späten Sonntagabend. Seit Januar 1983 ist Klaus Bouillon Bürgermeister der Stadt St. Wendel, im Januar wären es 32 Jahre geworden.

Viele Menschen können sich an eine Zeit in der Kreisstadt ohne Bouillon gar nicht erinnern. Und jetzt wechselt er von einem Tag zum anderen nach Saarbrücken. Damit hatte kaum einer gerechnet. Am kommenden Mittwoch wird der St. Wendeler als neuer Innenminister vereidigt, wird unter anderem für Sport und Polizei sowie für die Kommunen zuständig sein. Da darf man gespannt sein, wie sich der Christdemokrat in seiner neuen Aufgabe schlägt. Wer Klaus Bouillon ein wenig kennt, weiß, dass er sich in den wenigen Tagen bis zur Vereidigung schon intensiv mit seinem neuen Amt beschäftigt, dass er erste Ideen im Kopf hat.

Unterdessen stehen schon zwei Kandidaten in den Startlöchern, die den dienstältesten Bürgermeister des Saarlandes beerben wollen. Die CDU geht mit Peter Klär ins Rennen, die SPD mit Torsten Lang. Bei beiden stehen die Nominierungen der Parteitage noch aus. Die dürften aber Formsache sein. Es bleibt also spannend in St. Wendel. Und Saarbrücken.