Bliesen spielt bei Volleyball U20-Südwestmeisterschaften gegen Kriftel und Speyer

Volleyball : Starker Auftritt des TV Wiesbach

Bei der Volleyball U-20-Südwestmeisterschaft spielten die Jungs des TV Wiesbach groß auf. Erst im Halbfinale war die Jungs Schluss.

Krasse Unterschiede in der Körperlänge machten den Unterschied bei den U-20-Südwestmeisterschaften der Volleyballer im St. Wendeler Sportzentrum. Der TuS Kriftel sowie der TSV Speyer schmetterten aus einer höheren Etage und qualifizierten sich für die Deutsche Meisterschaft im Mai in Bühl. Sind die Jungs etwa gecastet worden?

Wie auf einer Tonleiter fing die Körpergröße der Volleyballer des TuS Kriftel bei 185 Zentimetern an und hörte bei 205 Zentimetern auf. Fast zwergenhaft wirkten dagegen die Kontrahenten vom TV Bliesen auf der anderen Seite des Netzes. Und nicht unerwartet verlor der TVB beide Sätze mit 9:25 und 8:25. „Die waren einfach zu groß, wir mussten versuchen, den Ball an deren Block vorbeizuschlagen“, stöhnte Niklas Hinsberger. Und mit dem eigenen Block habe man keine Chance gehabt, an die luftige Abschlaghöhe der Krifteler ranzukommen. „Auch gegen Speyer wird das schwer, die sind ja größer und älter als wir“, sagte Hinsberger. Erwartungsgemäß unterlag das jüngste Team im Turnier in seinem zweiten Gruppenspiel gegen Speyer in zwei Sätzen.

In der Gruppe B trumpfte Saarlandmeister TV Wiesbach groß auf. In zwei Sätzen (25:19, 25:16) besiegten die Akteure von Trainer Michael Blaumann den TV Biedenkopf. „Wir wollen jetzt auch den Gruppensieg, um Kriftel im Halbfinale aus dem Weg zu gehen“, lautete Klaumanns Plan vor der anschließenden Partie gegen Mainz-Gonsenheim. Wiesbach verlor Satz eins, legte zu und gewann den zweiten und entscheidenden dritten Satz. „Die Jungs haben die ausgegebene Taktik gut umgesetzt und haben keinen Ball verloren gegeben“, freute sich Klaumann über den Einzug ins Halbfinale gegen die favorisierten Speyerer. Die ließen Wiesbach im ersten Satz keine Chance. „Die spielen ja auch in einer höheren Liga als wir“, meinte der Trainer.

Mit einer funktionierenden Block-Feldabwehr und rasantem Umschalten in den schnellen Angriff machte der TVW dann die körperliche Unterlegenheit wett und gewann knapp Satz zwei. Mit 15:9 ging der dritte Satz aber an Speyer. „Wir haben toll gekämpft und gespielt. Aber nach dem Gruppensieg ist der vierte Platz für uns enttäuschend“, resümierte Klaumann. Im Spiel um Platz fünf besiegte Bliesen den TV Biedenkopf mit 2:0. „Wir haben viel gelernt und in zwei Jahren sind wir dann dran“, blickte Hinsberger voraus. Das Endspiel gewann Kriftel mit 2:0 gegen Speyer.

Mehr von Saarbrücker Zeitung