1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Bliesen jubelt über Titelverteidigung

Bliesen jubelt über Titelverteidigung

Saarwellingen. Der TV Bliesen hat sich am Sonntag in der Sporthalle am Schäferpfad in Saarwellingen zum zweiten Mal in Folge den Saarlandpokal im Volleyball erkämpft. Die Mannschaft von TVB-Trainer Michael Schu konnte sich vor gut 500 Zuschauern mit 3:1 (20:25, 25:23, 25:14, 28:26) gegen den Oberliga-Konkurrenten TV Klarenthal durchsetzen

Saarwellingen. Der TV Bliesen hat sich am Sonntag in der Sporthalle am Schäferpfad in Saarwellingen zum zweiten Mal in Folge den Saarlandpokal im Volleyball erkämpft. Die Mannschaft von TVB-Trainer Michael Schu konnte sich vor gut 500 Zuschauern mit 3:1 (20:25, 25:23, 25:14, 28:26) gegen den Oberliga-Konkurrenten TV Klarenthal durchsetzen. "Wenn man sich unsere Leistung im Pokal-Halbfinale gegen den Regionalligisten Schwarzenholz/Griesborn dagegen ansieht, war das heute ganz schwach", kommentierte Bliesens Routinier Gerd Rauch das Finale, das insgesamt auf keinem sonderlich hohen Niveau ausgetragen wurde. Beide Mannschaften leisteten sich enorm viele Eigenfehler. "Bei der Qualität der Aufschläge verliert man schon Haare", urteilte Trainer Schu. Mittelblocker Matthias Pons hatte den Grund für den Auftritt seiner Mannschaft schnell gefunden: das Oberliga-Derby beider Teams keine 20 Stunden vor dem Finale. "Das war der Knackpunkt", sagte Pons. "Da waren wir hochgradig souverän." In nur 54 Minuten schossen die Bliesener den TV Klarenthal mit 3:0 (25:14, 25:13, 25:15) aus dessen eigener Halle. "Ich war danach mehr als Psychologe denn als Trainer gefragt", erklärte Klarenthals Übungsleiter Andy Braun. Und das gelang ihm offenbar gut. Klarenthal führte im Pokalfinale schnell mit 5:1 und gab diesen Vorsprung bis zum 25:20 auch nicht mehr her. Der zweite Durchgang verlief ausgeglichener. Bis zum 23:23 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Bezeichnend für die Partie, dass der Satzball ein ins Netz geschlagener Ball des Klarenthalers Jan Exner war. "Wenn wir den zweiten Satz verloren hätten, wäre es schwer geworden", sagte Bliesens Trainer Schu und atmetet tief durch. "Vor einer solchen Kulisse spielen wir mit unserer jungen Mannschaft auch nicht alle Tage. Da muss man sich erst darauf einstellen." Schus Fazit: "Es war einfach ein Kampfspiel, in dem man für jeden Ball hart arbeiten musste." Zumindest im dritten Durchgang ging dem TVB die Arbeit aber leichter von der Hand. Nach dem 25:14 schien die Entscheidung bereits gefallen. Doch Klarenthal kam im vierten Satz nochmal zurück, hatte sogar beim 25:24 und 26:25 zwei Satzbälle. Aber nach einem gelungenen Block von Roman Fraer zum 28:26 und gut 100 Spielminuten wanderte der Pokal doch wieder nach Bliesen. "Letztendlich war entscheidend, wer weniger Eigenfehler macht," zeigte sich Schu erleichtert. "Ich hoffe, dass uns die drei Siege in den letzten drei Pflichtspielen nun das nötige Selbstvertrauen geben. Wir wollen schließlich in der Oberliga auf einen Platz zwischen eins und vier." Den Titel bei den Frauen holte sich die VSG Saarlouis. Im Regionalliga-Duell gegen den TBS Saarbrücken II behielt die VSG in nur 49 Minuten mit 3:0 (25:9, 25:12, 25:15) die Oberhand. Das klare Ergebnis überraschte: Zum Saisonauftakt in der Liga hatte sich Saarlouis in heimischer Halle nur knapp mit 3:2 durchsetzen können. "Ich hoffe, dass uns die drei Siege in den letzten drei Pflichtspielen nun das nötige Selbstvertrauen geben."Bliesens Trainer Michael Schu