Blickfang in Bliesen: Doppelgarage inmitten der Baugeräte

Blickfang in Bliesen: Doppelgarage inmitten der Baugeräte

Die Bauarbeiten zum Geschäfts- und Wohnpark in Bliesen laufen. Im Vorfeld mussten einige Häuser abgerissen werden, um Platz für Neues zu schaffen. Allein eine alte Doppelgarage ist noch übrig. Soll die etwa bleiben? Die SZ hat beim Investor nachgefragt.

Auf den ersten Blick mutet alles wie auf einer x-beliebigen Baustelle an. Ragt ein Kran gen Himmel, sind mehrere Bagger am Werk. Auch Gebäudeteile sind bereits zu sehen. Doch dann rückt sie plötzlich in den Blick: eine Doppelgarage. Inmitten des Geschehens steht sie völlig unbeteiligt da, ist ein Weg dorthin geebnet.

Rund herum sind Häuser für den Bau eines Geschäfts- und Wohnparks in Bliesens Ortsmitte abgerissen worden. Schaefer-Invest, ein Anbieter von Kapitalanlagen aus Heilbronn, investiert hier sechs Millionen Euro. Wurden die Garagen etwa vergessen? Auf SZ-Nachfrage erklärt Christian Schaefer, Junior-Chef des Unternehmens, dass die Doppelgarage voraussichtlich Ende Januar ebenfalls abgerissen wird. Der Zeitpunkt richte sich danach, wann die neue Unterstellmöglichkeit für zwei Autos, die als Ersatz an anderer Stelle gebaut wird, fertig ist. "Das aktuelle Verbleiben der Garagen war so geplant und bringt auch keine Probleme oder zeitlichen Verzögerungen für die Baumaßnahme", so Schaefer.

Zwei einsame Garagen inmitten der Baustelle in Bliesen. Dort entsteht ein Wohn- und Geschäftszentrum. Ende Januar soll auch die Doppelgarage abgerissen werden. Fotos: Schneider.

Wie ein Schild an der Großbaustelle verkündet, ist die Eröffnung des Blieszentrums für Frühjahr 2017 geplant. Herzstück ist ein Netto-Markt mit einer Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern. Wie Schaefer berichtet, laufen für zwei Ladeneinheiten mit 150 und 65 Quadratmetern Fläche aktuell Gespräche mit potenziellen Mietern. Im Obergeschoss des Komplexes sollen acht Wohnungen entstehen. Deren Vermietung startet ab Januar.

Mehr von Saarbrücker Zeitung