Billard-Bundesliga Gelungener Rückrunden-Auftakt für den BC

St Wendel · Erfolgreiches Wochenende für die Billard-Spieler des BC St. Wendel zum Rückrunden-Auftakt der Dreiband-Bundesliga. Beim Tabellendritten BC Weywiesen kam St. Wendel zu einem 4:4, beim Tabellenvorletzten in Xanten gewann das Team mit 6:2.

 Die holländischen Neuzugänge Dick Jaspers (links) und Jeffrey Jorissen (rechts) traten erstmals gemeinsam für St. Wendel an – und gewannen alle ihre Spiele. 
   Foto: B&K

Die holländischen Neuzugänge Dick Jaspers (links) und Jeffrey Jorissen (rechts) traten erstmals gemeinsam für St. Wendel an – und gewannen alle ihre Spiele. Foto: B&K

Foto: Selgrath

Erstmals setzte der BC St. Wendel in diesen Spielen seinen beiden Neuverpflichtungen aus den Niederlanden gemeinsam ein. An der Seite von Top-Spieler Dick Jaspers trat Jeffrey Jorissen als Nummer zwei an, weil Jérôme Barbeillon gleichzeitig bei einem französischen Ranglistenturnier antrat, wo er Zweiter wurde.

Beim BC Weywiesen in Bottrop erwischte Daniel Schwerdtfeger einen rabenschwarzen Tag und verlor gegen Tom Löwe haushoch. Lutz Schwab musste sich dem mehrfachen deutschen Meister Christian Rudolph mit 41:50 geschlagen geben, womit Weywiesen mit 4:0 vorne lag.

Jorissen hatte gegen Thorsten Frings keine Probleme, gewann mit 50:14 und brachte St. Wendel auf 2:4 heran. Gespannt waren alle auf die Partie zwischen Jaspers (Nummer eins der Bundesliga-Rangliste) und Roland Forthomme (Nummer zwei). Und diese Partie war ein Leckerbissen für Dreiband-Fans. Nach gutem Start von Jaspers wurde die Partie ausgeglichener (35:35 in 18 Aufnahmen). Danach aber gelang es Jaspers, sich abzusetzen – und einen 50:40-Sieg einzufahren. Ein gelungener Einstand ins Wochenende mit dem 4:4 war geglückt.

 Tags darauf verlor Schwerdtfeger (38:50) seine Partie in Xanten, aber Schwab besiegte Dirk Harwardt mit 50:29 und glich für die St. Wendeler aus. Anschließend gewann Jaspers deutlich mit 50:24 gegen Roger Liere und Jorissen knapp mit 50:46 gegen Jack van Peer. Somit war der 6:2-Auswärtserfolg perfekt. Dadurch kletterte St. Wendel mit nun 18 Punkten in der Tabelle auf Platz fünf. Am 19. und 20. März geht es mit den Heimpartien gegen Witten und Velbert weiter.