1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Bildband zu 1150 Jahre Niederlinxweiler

1150 Jahre Niederlinxweiler : Arbeitskreis Dorfgeschichte gestaltet Bildband

Das Buch mit Dorf-Ansichten „von damals“ erscheint am 1. Dezember, kann aber bereits jetzt vorbestellt werden.

Im kommenden Jahr feiert der St. Wendeler Stadtteil Niederlinxweiler sein 1150-jähriges Bestehen. Außerdem sind es sind es 2021 auch 700 Jahre her, dass erstmals zwischen Ober- und Niederlinxweiler unterschieden wurde. Aus diesem Anlass hat der Arbeitskreis Dorfgeschichte in der Interessengemeinschaft Niederlinxweiler Vereine einen Bildband zusammengetragen mit dem Titel „Niederlinxweiler damals – Bilder, Berichte und Geschichten“. Wie ein Sprecher des Arbeitskreises berichtet, ist der Bildband ab 1. Dezember erhältlich,  könne aber bereits vorbestellt werden.

In dem 240 Seiten unfassenden Werk sind etwa 400 Schwarzweiß-Aufnahmen von Häusern und Straßen ab 1880 bis zum Zweiten Weltkrieg, nach den heutigen Straßen geordnet, veröffentlicht. Neben den zahlreichen Fotos finden sich in dem Band auch Auszüge aus den Chroniken der evangelischen und katholischen Volksschule, Ansichtskarten und Luftbilder sowie historisches Kartenmaterial. Die Einwohnerverzeichnisse von 1863, 1919 und 1933 werden aufgelistet, die Hausnamen mit Herkunft und Zuordnung, Sagen aus Niederlinxweiler und Eheverträge aus dem 19. Jahrhundert.

Darüber hinaus werden drei Bürger, nach denen Straßen im Ort benannt sind, jeweils in einer Kurzbiografie vorgestellt: Pfarrfrau Alma von Mittelstaedt, Pater Jakob Bläs und Hauptlehrer und Heimatbuchautor Jakob Diehl.

Flyer zum Bestellen der Bücher werden nach Angaben der Herausgeber an alle Haushalte in Niederlinxweiler verteilt und liegen auch in der Spiemont-Apotheke sowie in der Postfiliale (Oberlinxweiler) aus. Bis 20. November kann der Bildband für 21 Euro vorbestellt werden, danach kostet er 23 Euro.

Wer keinen Flyer erhalten hat, kann sich beim Vorsitzenden des Arbeitskreises, Hartmut Schiffler, Stengelstraße 1, Telefon (0 68 51) 45 36, melden, der auch weitere Auskünfte erteilt.