1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Beginnende Freiluftsaison bringt Schwung in den Arbeitsmarkt

Beginnende Freiluftsaison bringt Schwung in den Arbeitsmarkt

Saisonbedingt sinken weiterhin die Arbeitslosenzahlen im Kreis St. Wendel. Knapp 1780 Personen waren im April ohne Job. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz schätzt die Agentur für Arbeit Saarland aktuell als gut ein.

Im April waren 1776 Frauen und Männer im Kreis St. Wendel arbeitslos gemeldet, 88 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent verringert. "Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt hält weiter an und lässt die Arbeitslosenzahlen erneut sinken", bewertet Jürgen Haßdenteufel, Chef der Agentur für Arbeit Saarland, die Zahlen. Auch bei den Jugendlichen unter 25 Jahren hat sich die Zahl derer, die keinen Job haben, im April verringert: von 125 auf 100. Bei den Älteren über 50 Jahren ist die Arbeitslosigkeit um 10 auf 670 gesunken.

"Von der guten Entwicklung der vergangenen Wochen haben Männer stärker profitiert als Frauen. Das ist typisch für den saisonalen Aufwärtstrend", sagt Haßdenteufel. Auch wenn der vergangene Winter äußerst mild war, ruhten viele Außenarbeiten, wovon vor allem männliche Arbeitnehmer betroffen waren. Jetzt, so der Chef der Agentur für Arbeit Saarland, nehmen die Aufträge und Einstellungen wieder zu. "Auch der Tourismus und die Gastronomie bekommen mit Beginn der Freiluftsaison neuen Schwung."

Aktuell: 570 freie Jobs

In der Gruppe der Ausländer waren im April knapp 250 Personen arbeitslos gemeldet, so viele wie im März und 74 mehr als vor einem Jahr. Die meisten arbeitslosen Ausländer werden vom Jobcenter des Kreises betreut. "Obwohl sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Personen aus Asylzugangsländern arbeitslos gemeldet haben, ist die Arbeitslosigkeit auch gegenüber 2015 gesunken", stellt Haßdenteufel fest. Im aktuellen Monat haben Arbeitgeber der Agentur für Arbeit 150 Stellen neu gemeldet, 36 mehr als im Vormonat. Aktuell sind 570 Jobs frei. Besonders gesucht werden Arbeitskräfte in den Bereichen Produktion und Fertigung, Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung, Hotel- und Gastgewerbe sowie Verkehr und Logistik.

Was die Ausbildungsstellen im Kreis St. Wendel betrifft, so waren am statistischen Zähltag im April noch 215 Stellen unbesetzt und 220 Jugendliche unversorgt. In vielen Bereichen werden noch Azubis gesucht (siehe Infobox), vor allem Einzelhandelskaufleute und Köche sind gefragt.

Zum Thema:

Auf einen Blick Freie Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Kreis St. Wendel Auszubildende für folgende Berufe gesucht: Kaufmann im Einzelhandel (21), Koch (17), Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik (zwölf), Verkäufer (zwölf), Hotelfachmann (elf) Restaurantfachmann (neun) Anlagenmechaniker Sanitär-/Heizungs- und Klimatechnik (acht), Fleischer (sieben), Fachverkäufer Lebensmittelhandwerk - Fleischerei (sieben), Zahnmedizinischer Fachangestellter (sieben). Ein Termin bei der Berufsberatung kann über die kostenfreie Hotline (08 00) 4 55 55 00, beim Berufsberater in der Schule oder vor Ort bei der Agentur für Arbeit vereinbart werden. red