Baumholder Prinzenpaar kommt aus Leitersweiler

Kostenpflichtiger Inhalt: Inthronisierung in Baumholder : Mit Lyoner und Bier in die Session

Das Prinzenpaar der Baumholderer Karnevalsgesellschaft kommt aus Leitersweiler. Jetzt regieren Prinzessin Astrid I. und Prinz Stefan II.

Als Stefan Gemmel vor drei Jahren das erste Mal eine Sitzung der Baumholderer Karnevalsgesellschaft (BKG) besuchte, war er „gleich Feuer und Flamme“, wie er im Gespräch mit der SZ erzählt. Dabei hatte er vorher nicht viel mit Fastnacht am Hut. Schon auf der Heimfahrt von der Prunksitzung erkundigte er sich bei seiner Lebensgefährtin Astrid Pick, was man denn so tun müsse, um Prinz zu werden. Und für Astrid, die seit Kindestagen mit der BKG verbunden ist, unter anderem  von Mini- bis Prinzengarde für den Verein tanzte, geht nun „ein Traum in Erfüllung“. Seit der Sessionseröffnung am Montagabend in Baumholder sind sie nun das neue BKG-Prinzenpaar.

Die Inthronisierung verlief anders als gewohnt. Für das Prinzenpaar gab es nicht nur die Schlüssel von Stadt und Verbandsgemeinde von den Bürgermeistern Günther Jung und Bernd Alsfasser; Yannick Simon – neben Maren Meschenmoser ein Teil des neuen Sitzungspräsidenten-Duos – überreichte dem Prinzen gar einen Ring Lyoner (wenn auch durchgeschnitten) und eine Flasche Bier aus dem Saarland. In Anlehnung an dessen Herkunft und auch Wohnort. Denn  Stefan  Gemmel stammt aus Alsfassen, seit 2017 wohnt der 50-Jährige  gemeinsam mit seiner Prinzessin in Leitersweiler. Diese musste er zu dem Umzug ein wenig überreden, wie seiner Antrittsrede zu entnehmen war: „E bissje schwätze an em musst ich und bete; wobei es doch jedem sein Traum sin müsst, im Saarland zu lewe.“ Beide arbeiten im St. Wendeler Krankenhaus; und nicht nur da sind die Rollen verteilt, wie die 41-Jährige sagte: „Auf der Arbeit als mein Chef, da hat er das Sag’n, aber dreimal dürft Ihr rate, war hat wohl daheim die Buxe an?“

Für die Zeit ihrer Regentschaft haben beide ihren Jahresurlaub auf den Sessionshöhepunkt gelegt. Anders sei das im Schichtdienst gar nicht zu machen. Und sie freuen sich riesig. Auf die Sitzungen, auf den Besuch befreundeter Vereine und auf das Feiern mit den Fastnachtsfans. „Ich kenne das ganze Prozedere, für ihn ist aber alles Neuland“, so die Prinzessin.

 Die Sessionseröffnung war nun ein erster Höhepunkt. Das Publikum im vollbesetzten Jugendzentrum merkte ihnen nicht an, wie nervös sie waren: „Für mich war das vergangene Wochenende ganz schlimm, ich war sowas von aufgeregt“, erzählte Astrid I. später. Bei Stefan II. kam die Aufregung erst am Morgen des 11.11: „Astrid war beim Friseur, ich bin  in der Wohnung auf- und abgetigert“.

Das neue Prinzenpaar übernimmt das Zepter in einer Zeit des Umbruchs bei der BKG. Abschied und Neuerungen standen am Montag im Vordergrund. Frank Meschenmoser, der 33 Jahre lang Sitzungspräsident war, gab sein Amt ab an seine Tochter Maren und Yannick Simon, die erstmals durchs Programm führten. Seinen zweiten Auftritt bei der Sessionseröffnung hatte hingegen der Vereinsvorsitzende Dirk Kaps, der auch das Motto verkündete: „Gangster, Gauner und Ganoven“.

www.b-k-g.info

Mehr von Saarbrücker Zeitung