Bärbel Nix zeigt moderne Taschen aus altem Leinen

Bärbel Nix zeigt moderne Taschen aus altem Leinen

Die Ausstellung "Altes Linnen im neuen Gewande" von Bärbel Nix ist derzeit in den Ausstellungsträumen der Kulturlandschaftsinitiative auf dem Wendelinushof zu sehen. Bereits zum neunten Mal und damit zur Tradition geworden stellt die "Näherin aus Leidenschaft" ihre in den zurückliegenden Wintermonaten fertiggestellte neueste Taschen-Kollektion aus altem Leinen vor.

Die Ausstellung läuft bis zum 7. Mai und ist täglich von 11 bis 18 Uhr zu sehen - außer montags und von Karfreitag bis Ostermontag. Die Leinen-Ausstellung wird an einzelnen Tagen mit wechselnden, handwerklichen Sonderausstellungen ergänzt, die von weiteren kunsthandwerklichen Akteuren gestaltet werden.

Zum Hintergrund: Seit mehr als 30 Jahren arbeitet Bärbel Nix Patchwork, Tagesdecken, Kissen, Tischläufer, Taschen und vieles mehr. Seit 2005 Partnerbetrieb im Lokalwarenmarkt St. Wendeler Land entdeckte sie 2007 auf dem Rheinland-Pfalz-Tag in Baumholder eher zufällig eine Kiste voll alter Getreidesäcke. Als Teil des Produktwettbewerbs der Kulani stellte sie noch im gleichen Jahr auf dem Erntedankfest auf dem Wendelinushof die ersten Taschen vor - mit einem durchschlagenden Erfolg. Seitdem kann sie sich dieser handgewebten, teils 150 Jahre alten Stoffe nicht mehr entziehen.

Und auch die Kunden haben Gefallen gefunden an dem ursprünglichen Material mit all seinen Spuren der nutzungsintensiven Vergangenheit. Frisch gewaschen und in neue, moderne Form gebracht entwickeln sie Charme und große Individualität. Teils tragen die Taschen aus handgewebtem Leinen noch den Aufdruck des Hofnamens, der einst dafür sorgte, dass der Getreidesack zu seinem Besitzer zurückkam.

Mehr von Saarbrücker Zeitung