Autofahrer knallt gegen Mauer

St. Wendel. Ein 29-Jähriger ist gestern Morgen zwischen Saal und Werschweiler mit seinem Auto gegen eine Mauer geknallt und dabei schwer verletzt worden. Wie Polizei und Feuerwehr berichten, war das Fahrzeug, ein Citroën C4, so stark demoliert, dass der Fahrer herausgeschnitten werden musste

St. Wendel. Ein 29-Jähriger ist gestern Morgen zwischen Saal und Werschweiler mit seinem Auto gegen eine Mauer geknallt und dabei schwer verletzt worden. Wie Polizei und Feuerwehr berichten, war das Fahrzeug, ein Citroën C4, so stark demoliert, dass der Fahrer herausgeschnitten werden musste. Anschließend wurde er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 16 in die Uniklinik nach Homburg gebracht. Laut Polizei war der 29-Jährige bereits am Unfallort nicht mehr ansprechbar.Deshalb ist es noch unklar, wie es zu dem Unfall kam. Wie die Polizei mitteilte, wurden keine Hinweise auf Fremdbeeinflussung gefunden, der Unfallhergang werde noch rekonstruiert. Nach bisherigem Erkenntnisstand war der 29-Jährige, der aus einem Ortsteil von St. Wendel stammt, auf der B 420 von Saal kommend in Richtung Werschweiler unterwegs, als er gegen 8.15 Uhr in einer Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache geradeaus fuhr. Dort stieß er gegen eine Stützmauer. Das Auto wurde zurück auf die Straße geschleudert und blieb dort liegen. Da nach den ersten Notrufen nicht klar war, wo der Unfall genau passiert war, wurde neben den Feuerwehren Mittleres Ostertal, St. Wendel-Kernstadt, Werschweiler und Dörrenbach auch der Löschbezirk Ottweiler alarmiert. Allein aus dem Kreis St. Wendel waren 40 Feuerwehrleute im Einsatz, wie die Feuerwehr mitteilte. Die B 420 war wegen der Bergung und Aufräumarbeiten bis etwa elf Uhr vollgesperrt. uo