Auszeichnung für Ex-Bergmann

Nach 43 Jahren hat Herbert Weber seinen Posten als Vorsitzender der St. Barbara-Bruderschaft Bliesen im November an Wolfgang Theis übergeben. Bei der Barbarafeier wurde der ehemalige Bergmann zum ersten Ehrenvorsitzenden der Bruderschaft ernannt.

Der Barbaratag war in Zeiten des aktiven Bergbaus im Saarland arbeitsfrei. Die St. Barbara-Bruderschaft in Bliesen hat bewusst den Namenstag der Schutzpatronin der Bergleute gewählt, um Herbert Weber zu ihrem ersten Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Zuvor war der 77-Jährige mehr als vier Jahrzehnte Vorsitzender des Bergmannsvereins.

"Er hat es mit seinem Führungsstil verstanden, bei den Mitgliedern die vorhandene Bereitschaft zur Mitarbeit lebendig zu halten", sagt Laudator Gottfried Scholl, der das verdienstvolle Wirken Webers würdigt. Mit seiner Wahl zum Vorsitzenden im Jahre 1971, so Scholl weiter, sei Konstanz und Nachhaltigkeit in die Vereinsführung eingezogen. "Über Jahrhunderte hat der Bergbau das Land geprägt. Dass es dazu ein Bild gibt, dazu hat Herbert Weber mit beigetragen", betont Pastor Klaus Leist.

Der Ex-Bergmann Weber ist in Landsweiler-Reden eingefahren, über die Grube Camphausen kam er später in die Verwaltung nach Saarbrücken. "Unter seiner Regie hat sich die Bruderschaft als verlässlicher Partner erwiesen", stellt Scholl fest. 2003 wurde Webers uneigennütziges Engagement mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes und dem Ehrenkreuz des Landesverbandes belohnt .

"Neben all den Terminen war Herbert immer bemüht, den Zusammenhalt in der Truppe und das gesellige Miteinander zu fördern", blickt Scholl zurück. Die finanzielle Gesundung und Stabilisierung des Vereins habe zu seinen vorrangigen Aufgaben gezählt. "Das hat er durch die effektive Zusammenarbeit zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern bewältigt", berichtet Scholl. Die Abgabe des Vorsitzes im November habe sich Weber nicht leicht gemacht, weiß Scholl als sein langjähriger Weggefährte im Vorstand. "Sein endgültiger Entschluss ist erst gereift, nachdem er sicher war, dass sich ein Jüngerer für den Posten gefunden hat, der bereit war die Nachfolge anzutreten", erzählt Scholl. Das Amt von Weber hat Wolfgang Theis übernommen. "So lange wie Herbert bleibe ich wohl nicht Vorsitzender. Über 40 Jahre, das ist etwas Einmaliges". Danach haben die früheren Bergleute und die Mitglieder der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie den Barbaratag gefeiert.