Ausbildung in der Altenpflege hat Zukunft

St Wendel · 47 Auszubildende im Bereich der Altenhilfe zählt aktuell die Stiftung Hospital in St. Wendel. 17 davon sind gerade in die Ausbildung gestartet. Damit möchte die Einrichtung dem Fachkräftemangel im Bereich der Altenpflege entgegenwirken.

 Die Stiftung Hospital in St. Wendel ist mit ihrer Ausbildungsquote an der Spitze des Saarlandes. Unser Bild zeigt Auszubildende aus dem zweiten und dritten Lehrjahr. Foto: B&K

Die Stiftung Hospital in St. Wendel ist mit ihrer Ausbildungsquote an der Spitze des Saarlandes. Unser Bild zeigt Auszubildende aus dem zweiten und dritten Lehrjahr. Foto: B&K

Foto: B&K

An 17 neue Gesichter müssen sich die Bewohner in der Altenhilfe der Stiftung Hospital gewöhnen. Denn so viele junge Menschen starten gerade ihre Ausbildung als Altenpflegehelfer (einjährig) oder als examinierter Altenpfleger (dreijährig). Insgesamt hat sich in den vergangenen Monaten gerade im Bereich der Altenhilfe personell einiges verändert. "Wir haben vieles auf den Weg gebracht, 16 Stellen in den zurückliegenden Monaten besetzt", sagt Klaus Bouillon . Der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Hospital macht keinen Hehl daraus, dass das vergangene Jahr in der Einrichtung alles andere als gut verlaufen war (wir berichteten). Neben finanziellen Problemen gab es auch einen personellen Engpass. "Es waren zu wenige Stellen besetzt. Das erhöhte den Druck auf die Mitarbeiter", so Bouillon. Es sei keine einfache Situation gewesen, gesteht der Kuratoriumsvorsitzende, um gleich darauf optimistisch nach vorne zu blicken. "Wir werden schwarze Zahlen schreiben", verkündet er.

Um personellen Engpässen vorzubauen, setzt die Stiftung Hospital auch auf den eigenen Nachwuchs. "Es gibt nach wie vor einen Fachkräftemangel ", sagt Verwaltungsleiter Dirk Schmitt, der auch mit den Aufgaben der Geschäftsführung betraut ist. Einem Altenhilfe-Zentrum blieben zwei Möglichkeiten: diesen Umstand zu beklagen oder aktiv etwas dagegen zu tun. Die Stiftung Hospital habe sich für Letzteres entschieden.

Die Einführung der Ausbildungsumlage helfe der Einrichtung. "Früher waren die finanziell benachteiligt, die viele Azubis hatten", so Schmitt. Jetzt, da alle in einen Topf einzahlen, ob sie nun ausbilden oder nicht, würden die ausbildenden Einrichtungen belohnt.

Insgesamt sind 47 Auszubildende im Bereich Altenhilfe bei der Stiftung Hospital beschäftigt, 37 davon arbeiten am Standort in St. Wendel . Außerdem gibt es zehn junge Leute, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, und 31 Praktikanten.

"Bevor wir einen Ausbildungsvertrag mit einem Jugendlichen abschließen, gibt es ein Intensivpraktikum", erklärt Schmitt. Dies helfe beiden Seiten. Junge Leute haben die Gelegenheit, zu erleben, was in ihrem künftigen Beruf auf sie zukommt. Ausbildungsabbrüche könnten so verhindert werden. Während der Ausbildung bei der Stiftung Hospital durchlaufen die jungen Menschen alle Felder der Altenhilfe: von der ambulanten Pflege, über die Kurzzeit- und Tagespflege bis hin zur stationären Pflege und der Betreuung von Demenzkranken. "So können die Azubis herausfinden, was ihnen besonders liegt", sagt Verwaltungsleiter Schmitt.

Keine Frage, der Beruf eines Altenpflegers ist anspruchsvoll. "Die jungen Leute, die diesen Job ergreifen, müssen Menschen helfen wollen; viel Geduld, Verständnis und Aufmerksamkeit mitbringen. Aber die alten Menschen geben auch viel zurück", sagt Bouillon . Erfolgserlebnisse und eine Zukunftsperspektive sprechen nach Auffassung von Dirk Schmitt für den Beruf. Die Stiftung Hospital sei mit ihrer Ausbildungsquote an der Spitze im Saarland, betont er stolz.

Zum Thema:

AUF Einen BlickIn der Altenhilfe der Stiftung Hospital St. Wendel sind 323 Mitarbeiter beschäftigt. Aktuell kommen 17 Auszubildende hinzu. Außerdem sind 31 Praktikanten im Bereich der Altenhilfe eingesetzt. Ansprechpartnerin ist Angelika Gerharth, Telefon (0 68 51) 8 90 85 30. evy

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort