Aufruf zur Blutspende und zur Typisierung

Aufruf zur Blutspende und zur Typisierung

Da die Zahl der Blutspender immer weiter zurückgehe, rufen der Blutspendedienst West und die Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Blutspende und zur Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke auf. Die Motivation dahinter: "Schon heute werden nach Statistiken des DRK-Blutspendedienstes fast 30 Prozent der Blutkonserven für Krebspatienten verwendet", stellt Emil Morsch von der Stefan-Morsch-Stiftung fest. Die Aussage untermauert er mit Beispielen: "Viele Leukämiepatienten bekommen nach einer Stammzelltransplantation noch Blutprodukte zur Unterstützung der Therapie. Aber schon vorher sind Blutkonserven nötig - etwa um die Wartezeit zu überbrücken, bis ein lebensrettender Stammzellspender gefunden wird." "Blutspender helfen Leukämiepatienten ", unter dieser Überschrift wird daher zur Blutspende und zur Typisierung aufgerufen. Gemeinsam will man darauf aufmerksam machen, wie durch Blut- und Stammzellspenden das Leben von Krebspatienten gerettet werden kann. Im Januar heißt es deswegen im Landkreis St. Wendel : "Lebensretter gesucht!", wie Annika Zimmer von der Stefan-Morsch-Stiftung mitteilt. Ziel des Aufrufs sei es, "vor allem junge Menschen zur Blutspende zu motivieren und dazu, sich als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren zu lassen. Die Termine:

Theley am Freitag, 6. Januar, 17 bis 20 Uhr, Am Schulzentrum

Hasborn am Donnerstag, 12. Januar, 16.30 bis 20.30 Uhr, Kulturhalle in der Parkstraße.

Nonnweiler am Donnerstag, 19. Januar, 17 bis 20 Uhr, Kurhalle, Trierer Straße.

Mehr von Saarbrücker Zeitung