1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Aufklärung über Schlaganfallrisiken

Aufklärung über Schlaganfallrisiken

Das Marienkrankenhaus St. Wendel beteiligt sich an der deutschlandweiten Aufklärungstour „Herzenssache Schlaganfall“. Die Kampagne möchte über die Risiken eines Schlaganfalles aufklären.

Ärzte der Abteilung Innere Medizin/Schlaganfalleinheit, Mitarbeiter der Pflege und Therapeuten sind am Montag, 2. Mai, von 10 Uhr bis 15 Uhr als Ansprechpartner im Schlaganfall-Infobus am Schlossplatz in St. Wendel vor Ort.

Der Schlaganfall ist nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland, schreibt das Marienkrankenhaus in einer Pressemitteilung. Jährlich erleiden rund 270 000 Menschen einen Schlaganfall. Ein Umstand, der durch das Wissen um Risikofaktoren und Vorbeugung häufig verhindert werden könnte. Die von Boehringer Ingelheim , der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft initiierte Aufklärungskampagne "Herzenssache Schlaganfall" hat das Ziel, bundesweit über das Thema Schlaganfallprävention zu informieren und Bürger im Notfall zu schnellem Handeln zu motivieren. Ein besonderes Augenmerk gilt diesmal dem Thema "Schlaganfall und Diabetes mellitus". Häufig ist Diabetikern die Bedeutung dieser Vorerkrankung als Risikofaktor für einen Schlaganfall nicht bewusst. Neben Messungen zu Blutdruck und Blutzucker, die die Mitarbeiter des Krankenhauses durchführen, stehen von 10 bis 15 Uhr Ärzte der Abteilung Innere Medizin und Stroke Unit zur Verfügung, um mit Betroffenen und Interessierten ihr persönliches Schlaganfallrisiko zu besprechen. Zudem gibt es Info-Stände der Diabiker-Selbsthilfegruppe St. Wendel , der Ernährungsberatung und der Physiotherapie-Praxis des Krankenhauses. "Nur wer sein Risiko kennt, kann auch gezielt vorbeugen", unterstreicht Doktor Ernst-Willi Theobald, Chefarzt der Inneren Medizin des Marienkrankenhauses. Unterstützt wird diese auch durch Mitarbeiter der DRK-Rettungswache, die mit einem Rettungswagen vor Ort sind.