1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Auch kurz vor Schluss kamen noch Fotos

Auch kurz vor Schluss kamen noch Fotos

So viele hervorragende Schnappschüsse: Rotarier Richard Linxweiler ist zufrieden. 120 Bilder haben Hobbyfotografen zum Wettbewerb mit Schnappschüssen von heimischen Störchen eingereicht. Eine Jury entscheidet.

Beliebtes Fotomotiv im St. Wendeler Land sind in diesem Jahr die Storchenpaare und ihr Nachwuchs gewesen. Während die Tiere gen Süden gezogen sind, freuen sich die Verantwortlichen der "Aktion Storch", einer Initiative des Rotary-Clubs St. Wendel-Stadt in Kooperation mit dem Bund Naturschutz Ostertal (BNO), über Schnappschüsse von Adebar. Vor knapp einem Monat hatten sie einen Fotowettbewerb initiiert. Saarlandweit sollten die Menschen ihre Bilder von heimischen Störchen einsenden. 120 Bilder stapeln sich jetzt bei Rotarier Richard Linxweiler. Zehn seien noch auf den letzten Drücker am Dienstag, dem Tag des Einsendeschlusses, gekommen.

"Es sind so viele hervorragende Schnappschüsse eingegangen, dass man locker drei Kalender gestalten könnte", schwärmt Linxweiler. Jetzt gilt es aus 120 Fotos jene zwölf auszuwählen, die die Monatsblätter des Kalenders zieren werden. Diesen Job übernimmt die Jury bestehend aus: Günter Oswald, Vorsitzender des Fotoclubs Merzig, Norbert Fritsch, Zoodirektor in Neunkirchen, Peter Volz vom BNO sowie Tierfotograf Konrad Funk vom Fotoclub Tele Freisen. Die Fachleute tagen am kommenden Montag, 21. September. "Gleich am Dienstag können die Teilnehmer des Wettbewerbs auf der Internetseite der Aktion Storch erfahren, ob ihr Name in der Liste steht", verspricht Linxweiler. Während die Auswahl der Fotos noch läuft, blickt der Rotarier bereits in die Zukunft: "Die Aktion Storch denkt darüber nach, ob im Jahr 2017 nicht eine Fortsetzung gestaltet werden könnte." Mitte Oktober soll der Kalender bereits im Handel zu bestellen sein. Der Preis steht noch nicht fest. Der Erlös aus dieser Aktion gehe aber zu 100 Prozent in den Storchenschutz.