Armin Fuchs bleibt AfA-Chef im Kreis

Armin Fuchs bleibt AfA-Chef im Kreis

Während der Kreiskonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im Kreis St. Wendel wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt. Neuer und alter Vorsitzender ist der 49-jährige Armin Fuchs aus Bliesen, zum Stellvertreter wurde Heiko Cullmann aus Bubach gewählt.

Beisitzer sind Daniel Erbes (Oberkirchen), Dirk Hübscher (Winterbach), Thomas Krampe (Osterbrücken), Monika Moritz (Oberlinxweiler), Niclas Petry (Urweiler), Viktor Schug (Überroth), Herrmann-Josef Simon (Nonnweiler). Als Gast war der Landesvorsitzende der AfA, Dr. Luitpold Rampeltshammer, dabei. In einem Vortrag analysierte er die Situation der saarländischen Arbeitnehmer.

Aktuell beschäftigt sich die AfA im Kreis mit der Situation des HIL-Werkes in St. Wendel . Man sei in engem Kontakt mit dem Betriebsrat der HIL und den politischen Mandatsträgern der SPD in Kreis, Land und Bund. Es sei nicht hinnehmbar das, dass das Bundesverteidigungsministerium den Standort austrocknen lassen will, indem man ihn durch einen Abbau von 175 Arbeitsplätzen über Altersteilzeitmodelle an den Rand der Bestandsfähigkeit führt, um ihn dann zu schließen. Hier geht es um mehr als 400 Arbeitsplätze in der Region direkt bei HIL und circa 200 weiteren im unmittelbaren Umfeld, so Armin Fuchs.

Im Herbst wird die AfA im Landkreis einen Betriebsräteempfang gemeinsam mit dem SPD Kreisverband St. Wendel veranstalten, der genaue Termin werde noch bekannt gegeben, so der AfA-Kreischef.

Mehr von Saarbrücker Zeitung