Auftakt: Arbeitskammer will Frauen im Beruf unterstützen

Auftakt : Arbeitskammer will Frauen im Beruf unterstützen

(red) Für viele Frauen ist die Berufsrückkehr nach der Elternzeit ein Problem. Wie ein Sprecher der Arbeitskammer des Saarlandes mitteilt, haben rund 65 Prozent aller Frauen hierzulande einen Job, das sind elf Prozent weniger als die Männer und ist im bundesweiten Vergleich der vorletzte Platz. Da Kinder und Familie in der Regel Frauensache sind, arbeiten Frauen zudem häufig in Teilzeit. Eine spätere Rückkehr in Vollzeit stellt sich oft als schwierig dar. In diesem Zusammenhang kommt auch zunehmend die Erwerbsalternative einer Selbstständigkeit ins Spiel.

Die Netzwerkstelle Frauen im Beruf (FiB) will saarländischen Frauen helfen, im Erwerbsleben wieder Fuß zu fassen. Entweder angestellt oder indem sie sich als Selbstständige eine Existenz aufbauen. Die Arbeitskammer lädt  zur Auftaktveranstaltung im Landkreis St. Wendel. „Netzwerkstelle Frauen im Beruf (FiB)“ heißt es am heutigen Mittwoch, 8. November, 9 bis 13 Uhr, im großen Sitzungssaal im Landratsamt St. Wendel. Daran werden unter anderem teilnehmen: St. Wendels Landrat Udo Recktenwald (CDU), Beatrice Zeiger, Geschäftsführerin der Arbeitskammer, Mechthild Kartes, Netzwerkstelle Frauen im Beruf (FiB), Gertrud Schmidt,Referatsleiterin Frauen und Gleichstellungspolitik der Arbeitskammer sowie Ralf Becker, Referatsleiter Unternehmenspolitik der Arbeitskammer, Existenzgründungslotse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung