1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Applaus für Engagement und Musik

Applaus für Engagement und Musik

Das St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) lud zum Frühjahrskonzert. Seit fünf Jahren werden bei diesem Anlass Schüler geehrt, die sich durch besondere schulische Leistungen und soziales Engagement hervorgetan haben.

"Wochen, Monate und Jahre haben sich unsere Schüler darin geübt, an ihren Fähigkeiten zu feilen. Darum wollen wir heute nicht an Applaus für ihre Leistungen sparen," sagte die stellvertretende Schulleiterin Renate Ohlmann. Diese Worte stießen bei den versammelten Eltern und Schülern in der Aula des Arnold-Janssen-Gymnasiums (AJG) auf großen Widerhall. An die 250 Gäste fanden sich ein, um den Klängen des Frühjahrskonzerts zu lauschen und den Schülern zu applaudieren, die sich mit besonderem Engagement - sowohl im schulischen, als auch im sozialen Bereich - um ihre Schule verdient gemacht haben. Das Konzert stand wieder nicht nur im Zeichen klassischer wie zeitgenössischer Klänge; seit fünf Jahren prämiert das AJG zu diesem Anlass "Unsere Besten".

Das Prädikat wurde 20 Schülern verliehen. So Jannik Kulesha aus der zwölften Klassenstufe, der den ersten Platz im Landeswettbewerb "Jugend forscht" im Bereich Mathematik und Informatik ergattern konnte. Ebenso wie er nahm Florian Hagenbourg (Klassenstufe 10) am Juniorstudium der Universität des Saarlandes im Fachbereich Informatik teil. Letzterer sogar als Jüngster im Bunde. Obendrein heimste er den Sieg im Landeswettbewerb der Mathematik-Olympiade ein.

Gleich eine ganze Schulklasse wurde für besondere Erfolge im sprachlichen Bereich geehrt. Mit ihrem englischen Theaterstück "The Truth-Telling-Machine" ("Die wahrsagende Maschine") belegte die Klasse 7b den zweiten Platz beim Landesentscheid des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen. Die Schüler schrieben das Stück selbst, das von einem Roboter handelt, der Lügen erkennt. Während des Frühjahrskonzerts führten sie ihr Werk vor.

Vivaldi und Stacking

Das Repertoire reichte von Rock über Trommeln mit Plastikbechern bis hin zu Vivaldi.

Lange probten auch die übrigen Protagonisten des Abends. Ob archaisches Getrommel mit Plastikbechern (sogenanntes "Stacking") gepaart mit Gesangseinlagen, vorgetragen von Schülern der Klasse 6b oder Vivaldi-Klänge auf der Violine, dargeboten von Olivia Kirch - der musikalische Teil glänzte mit Abwechslung.

So ging es kurz vor dem Finale recht rockig zu, als die Schülerband der Klassenstufe zehn in die Saiten griff. Die Zuschauer in den Abend entließ dann schließlich das Projektorchester der Stufen fünf bis elf, geleitet von Jutta Stenger-Mayer.