1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Anspruchsvolle Bahnen am Bosenbach

Anspruchsvolle Bahnen am Bosenbach

Zwei Tage lang boulten am vergangenen Wochenende die besten Frauen Deutschlands in St. Wendel um die deutsche Meisterschaft im Triplette. Am Start waren insgesamt 64 Teams.

Für die saarländischen Trios war beim Heimspiel nicht mehr als Rang neun drin. Das Team Saar I mit Eileen Jenal vom BC Niedersalbach, der Ibbenbürenerin Jennifer Schüler und Ann-Kathrin Weißbäcker (Dieburg) unterlag Hessen mit 6:13 und verpasste so den Einzug in die Runder der besten acht Teams. Ziel für das Trio war eigentlich das Erreichen des Halbfinales. "Es gibt aber Spiele, da ist es schwierig, aus einem Tief rauszukommen", meinte die 17-jährige Bundesligaspielerin Jenal.

Die Bahnen im Bosenbachstadion seien anspruchsvoll gewesen. "Durch den Schotterbelag muss man die Kugel hochwerfen, das ist ganz anders als auf einem glatteren Untergrund", meinte sie. Bei einer deutschen Meisterschaft (DM) liege zudem das Leistungsniveau der Mannschaften sehr eng beieinander. "Gegen Hessen haben wir unsere Kugel nicht gut gelegt, und haben am Ende die gegnerische Kugel nicht mehr wegschießen können", erzählte Jenal, die bundesweit als eines der größten Talente gilt. Aktuell nimmt die Jugendliche in der Frauen-Rangliste bereits den dritten Platz ein.

Auch für das Team von Christel Schröder, Elfriede Hoffmann und Renate Biehl (alle PC 94 Oberthal) war im Achtelfinale Endstation. Gegen Niedersachsen unterlagen die Frauen aus Gronig mit 3:13. "Mit Platz neun haben wir uns aber für die DM im nächsten Jahr in Horb qualifizieren können", freute sich Schröder. Der Titel ging in diesem Jahr an Niedersachsen. Ausgerichtet wurde der Wettbewerb von der Boule-Spielgemeinschaft St. Wendel .