Seligsprechung: An die Seligsprechung von Mutter Rosa erinnern

Seligsprechung : An die Seligsprechung von Mutter Rosa erinnern

(red) Vor zehn Jahren, am 4. Mai 2008, ist Mutter Rosa im Hohen Dom zu Trier selig gesprochen worden. Damals nahmen rund 6000 Menschen an der Feier teil. Das Jubiläum der Seligsprechung nimmt das St. Wendeler Marienkrankenhaus zum Anlass, um mit Ordensfrauen der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, Mitarbeitern und der Bevölkerung an das Ereignis zu erinnern.

Veranstaltungen mit dem Taizéchor unter der Leitung von Hermann Lissmann werden nach Angaben des Veranstalters durch das Jahr begleiten. Taizégottesdienste sollen in einer besonderen Art und Weise die Sinne ansprechen. Der erste Gottesdienst ist am Samstag, 28. April, 19 Uhr  im Bliestaldom in Bliesen geplant.

Mit der Seligsprechung von Mutter Rosa wurde laut Pressemitteilung des Marienkrankenhauses eine Frau rehabilitiert, die in ihrem Leben viel geschaffen und erreicht hatte, die aber auch über Jahrzehnte verletzt und verleugnet wurde. Dieser Frau hat die Kresisatdt St. Wendel das Krankenhaus zu verdanken, dessen Wurzeln auf eine von Mutter Rosa im Jahr 1872 gegründeten Zweigstelle des Ordens Waldbreitbacher Franziskanerinnen zurückgehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung