1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Adventskonzert des Cusanus Gymnasiums in der Stadtkirche in St. Wendel

Konzert in St. Wendel : Eine musikalische Reise um die Welt

Adventskonzert des Cusanus Gymnasiums in der evangelischen Stadtkirche in St. Wendel.

In der evangelischen Stadtkirche lauschten mehr als 250 Zuhörer, als Lukas Czulak mit seinem Orgelspiel „Pasticcio“ den Abend einläutete. Danach präsentierte die Arbeitsgemeinschaft (AG) MusiCus das Instrumentalmedley „Joy to the World“ unter der Leitung von Jutta Stenger-Mayer. Der stellvertretende Schulleiter Holger Büch hob in seiner Begrüßung die verbindende Wirkung der Musik hervor und entsandte das Publikum auf eine „musikalische Reise“ mit den Reiseleitern Jutta Stenger-Mayer, Katharina Becker und Harald Bleimehl, den Musiklehrern der Schule.

Die Ganztags-Musical-AG von Katharina Becker und Harald Bleimehl erinnerte mit „La Nuit“ von Jean Philippe Rameau an den Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“. Die AG NotenMixer (Leitung: Jutta Stenger-Mayer) entführte die Hörer ins „Winter Wonderland“. Als im Anschluss die Stimmen des Chores Cho(r)lores, in dem Schüler, Eltern und Lehrer mitwirken, den Raum füllten, kam richtig Stimmung auf. Dirigiert von Harald Bleimehl, sang der etwa 50 Mitglieder fassende Chor einen Auszug aus „Symphonic Adiemus“, einem Werk des walisischen Komponisten Sir Karl Jenkins. Mit eben diesem Musikstück waren einige Sänger im Januar anlässlich des 75. Geburtstags des Walisers in der New Yorker Carnegie Hall aufgetreten (wir berichteten).

In der evangelischen Stadtkirche trat nun das achtköpfige VokalEnsemble auf, das Musiklehrerin Katharina Becker aus Schülern der neunten Klassen geformt hat. Mit bekannten Songs wie „A Million Dreams“ aus dem Musical „The Greatest Showman“ oder „That`s Christmas to me“ von Pentatonix hatten sie das Publikum sofort auf ihrer Seite. Nach einem kurzen Umbau bot Jutta Stenger-Mayers Musik-Grundkurs der Klasse elf zwei kurze Musikstücke von Vivaldi und Klomfaß dar, ehe Cho(r)lores erneut zum Gesang anhob, dieses Mal überwiegend mit Liedern norwegischer Komponisten.

Die MusiCus-AG bereicherte dann den Abend instrumental mit einem Medley, das Klassiker wie „White Christmas“ oder „Rudolph, the rednosed Reindeer“ zusammenführte. Wie Leiterin Stenger-Mayer berichtete, handelt es sich bei der Arbeitsgemeinschaft um eine Kooperation zwischen Cusanus Gymnasium und Arnold-Janssen-Gymnasium, wo die Pädagogin ebenfalls tätig ist. Zum Abschluss des offiziellen Programmes hatten die Fünftklässler des Cusanus Gymnasiums ihren sehnlichst erwarteten Auftritt. Zunächst war die Klasse 5b mit dem georgischen Lied „Alilo“ an der Reihe. Wie es zu dieser Auswahl kam, erläuterte Harald Bleimehl: „In dieser Klasse sind mehrere Sprachen vertreten, eine davon ist georgisch. Sophie aus Georgien hat uns allen dieses Lied beigebracht.“ Danach interpretierten die Klassen 5a, 5b und 5c zusammen mit der Ganztags-Musical-AG „Weihnacht ist auch für mich“ und „Joyeux Noel“ von Meinhard Ansohn. Katharina Becker, die gemeinsam mit Harald Bleimehl für den Musikunterricht in diesen Klassen verantwortlich zeichnet, führte gegenüber der SZ aus, dass es sich hierbei um Gesangsklassen handele, die nach einem besonderen Konzept unterrichtet würden.

Beim gemeinsamen Schlusslied „O du fröhliche“, an der Orgel begleitet von Lukas Czulak“, hatte auch das Publikum Gelegenheit zu singen, wovon es rege Gebrauch machte. Iris Seibert aus Eitzweiler zeigte sich beeindruckt von dem Konzertabend: „Mir hat es sehr gut gefallen, und das nicht nur, weil meine Tochter als Violinistin mitgewirkt hat.“

Harald Bleimehl wies noch darauf hin, dass beim Chor Cho(r)lores jederzeit Interessierte willkommen seien: „Wir proben jeden Dienstagabend um 19 Uhr am Cusanus Gymnasium.“ Außerdem wies er noch auf einen Termin hin: „Am 23. Mai werden wir Karl Jenkins` neu arrangiertes ’Symphonic Adiemu’ im Saalbau aufführen.“