1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

ADFC gründet Ortsgruppe in St. Wendel

Radler in St. Wendel : Neue Ortsgruppe will Defizite angehen

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club ist nun auch in St. Wendel vertreten.

Es soll nicht nur in die Pedale getreten werden. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat die Ortsgruppe St. Wendel gegründet. Mehr als 30 Radler waren beim Gründungstreff im St. Wendeler Unternehmer- und Technologiezentrum (UTZ) anwesend. Als deren Sprecher fungieren Michael Müller und Astrid Johann. Zuvor hatte sich die Gruppe bereits drei Mal getroffen. „In nicht wenigen saarländischen Städten und Gemeinden sind momentan neue Radverkehrskonzepte in der Diskussion“, berichtete ADFC-Landessprecher Thomas Fläschner. Die Konzepterstellung, so Fläschner weiter, werde mit hohen Zuschüssen vom Verkehrsministerium unterstützt. „Das Ministerium verlangt allerdings von den Empfängern, dass auch die Bürger in die Planung mit einbezogen werden“, teilte der Landessprecher mit.

Und darüber hatte sich die Ortsruppe zuvor bei drei Treffen ihre Gedanken gemacht und Ideen gesammelt. Dies unter anderem bei der Erkundungsfahrt unter dem Thema „Wie kann St. Wendel fahrradfreundlicher werden?“ Im anschließenden, ergänzenden Workshop wurden dazu erste Maßnahmen erarbeitet. Gruppensprecher Müller. „Da gibt es Defizite, und wir sehen eine Chance, diese angehen zu können.“ Die Ortsgruppe würde sich deshalb gerne in die Planungen eines Radverkehrskonzeptes einklinken. Angeregt wurde die Einrichtung einer Arbeitsgruppe Radverkehr mit der Stadtverwaltung, den Fraktionen im Stadtrat, dem ADFC und weiteren Gruppierungen. „Wir sind ein Zusammenschluss von Leuten, die etwas voranbringen wollen, und wir bringen uns deshalb ein“, erläuterte Landessprecher Fläschner die Intension der Radler.

Als dringendstes Anliegen wurde eine fahrradfreundliche Umgestaltung der Bahnhof- und Parkstraße in der Kreisstadt bezeichnet. „Bei der Neugestaltung der Brühlstraße ist ja nichts passiert“, bemängelte Müller. Ein Versammlungsteilnehmer kritisierte die fehlenden Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in der Innenstadt. „Sogar vor und hinter dem Rathaus ist kein Fahrradständer vorhanden“, sagte er kopfschüttelnd. Auch der E-Bike-Boom scheint an der Kreisstadt vorbei zu gehen. „In der Stadt gibt es immer noch keine einzige Ladestation oder Schließfächer“, beanstandete ein weiterer Teilnehmer. Laut Müller hapere es zudem ab dem Bahnhof an der nötigen Beschilderung. „Informations-und Serviceangebote für den Radfahrer gibt es nicht viele“, unterstrich der Sprecher.

Künftige Schwerpunkte der Ortsgruppe seien die vier Maßnahmen: Beteiligung, Infrastrukturmaßnahmen, Öffentlichkeitsarbeit und Service. „Das verkehrspolitische Engagement ist uns ein wichtiges Anliegen, wir sind der Druck der Straße“, stellte Fläschner fest. Zusätzlich hoffe er, dass er durch die Ortsgruppe auch neue Mitglieder für ADFC-Saar gewinnen könne. Die Ortsgruppe trifft sich normalerweise jeweils am ersten Montag im Monat.

Kontakt zur ADFC Ortsgruppe St. Wendel: Michael Müller, Sprecher, Telefon (01 76) 60 87 77 07, E-Mail michmue78@gmx.de.

www.adfac-saar.de