5000 Euro für Nestwärme

St. Wendel. Petra Moske, die Gründerin und Vorsitzende des Vereins Nestwärme Deutschland, der in Saarbrücken eine Geschäftsstelle unterhält, war geradezu überwältigt, als ihr am Montag im Alten Rathaus vom Urweiler Zwergenteam ein Scheck über 5000 Euro überreicht wurde

St. Wendel. Petra Moske, die Gründerin und Vorsitzende des Vereins Nestwärme Deutschland, der in Saarbrücken eine Geschäftsstelle unterhält, war geradezu überwältigt, als ihr am Montag im Alten Rathaus vom Urweiler Zwergenteam ein Scheck über 5000 Euro überreicht wurde. Es sind Spenden, die die Besucher des Zwergenwaldes an der Alten Stadtmauer während des Weihnachtsmarktes 2008 in den am Eingang wartenden Spendenzwerg gesteckt haben. "Für uns ist es eine große Ehre, in diesem Jahr die Begünstigten zu sein", sagte Petra Moske. "Die Leute vom Zwergenwald sind somit Teilnehmer an unserer Idee geworden." Die Vorsitzende plauderte ein bisschen über diese Idee, die den Verein Nestwärme seit Jahren beseelt. Er hilft mit einem erfahren und spezialisierten Team bei der häuslichen Intensivpflege und bietet durch die integrative Tagesstätte Betreuungsmöglichkeiten für kranke und behinderte Kinder von der Geburt an. Die gespendeten 5000 Euro setzt der Verein für das im Moment laufende Projekt "Zeit schenken" ein. Dabei schenken engagierte Personen die ihnen zur Verfügung stehende Zeit in vielfältiger Weise an bedürftige Familien. Die Beigeordnete der Stadt St. Wendel, Maria Funk, freute sich über die anhaltenden Aktivitäten des Urweiler Zwergenteams seit 1998 und sagte: "In der heutigen Zeit ist es schon etwas Besonderes, wenn sich Menschen für Kinder engagieren. Nestwärme ist das, was jedes Kind braucht." Die Beigeordnete versprach auch die künftige Unterstützung der Stadt beim Bau und Betrieb des Zwergenwaldes. Wie die Sprecherin des Zwergenteams, Mechthild Marx, mitteilte, haben seit 1998 etwa 250 000 große und kleine Gäste den Zwergenwald an der Alten Stadtmauer besucht. Bei freiem Eintritt seien sie ermuntert worden, insgesamt mehr als 50 000 Euro in die Spendekasse zu legen. Das Geld kam bisher elf Vereinen, Institutionen und Einrichtungen zugute, die sich um kranke und behinderte Kinder kümmern. gtr