1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

50 Jahre ehrenamtliches Engagement für die Menschen

50 Jahre ehrenamtliches Engagement für die Menschen

Niederkirchen. Heinz Biehl, seit 30 Jahren Vorsitzender, begrüßte Landrat Udo Recktenwald als Schirmherr der Veranstaltung und als DRK-Kreisvorsitzenden

Niederkirchen. Heinz Biehl, seit 30 Jahren Vorsitzender, begrüßte Landrat Udo Recktenwald als Schirmherr der Veranstaltung und als DRK-Kreisvorsitzenden. Des weiteren hieß Biehl willkommen den Präsidenten des DRK-Landesverbandes Saar, Bernhard Preiß, Kreisbereitschaftsleiter Dietmar Bläs , Pfarrer Stefan Werner, den Stadtbeigeordneten Joachim Mittermüller in Vertretung von Bürgermeister Klaus Bouillon, den Fraktionsvorsitzenden der SPD im Stadtrat, Torsten Lang, den Osterbrücker Ortsvorsteher Armin Lang und die Ortsvorsteherin des Gemeindebezirks Niederkirchen, Thea Edinger. Biehl begrüßte auch die Vertreter der Örtlichen Vereine und die Vertreter der DRK-Ortsvereine aus Oberkirchen und aus der Stadt St. Wendel. Sein besonderer Willkommensgruß galt den Gründungsmitgliedern des DRK-Ortsvereins Niederkirchen.Recktenwald sprach dem DRK Niederkirchen seinen Dank und seinen Respekt aus für das große ehrenamtliche Engagement aus. Der Verein habe auch eine Vorbildfunktion im Einsatz für das Gemeinwohl im mittleren Ostertal. Die Aktivitäten seien bunt gefächert und reichten von Blutspenden- und Sanitätsdiensten über Erste Hilfe-Kurse bis hin zu Kleidersammlungen und Seniorenbetreuung. Recktenwald gab einen Einblick in die Chronik des Jubiläumsvereins, der am 2. April 1960 im Lokal Frieda Zimmer gegründet wurde. Legendär war die Geschichte von Mitbegründer Alfons Cullmann. Von 1960 an war Alfons Cullmann als Bereitschaftsführer, Ausbilder in Erster Hilfe und als Sanitätsausbilder für das Rote Kreuz unterwegs und das bis zu seinem plötzlichen Tod im Oktober 1992. Das DRK Niederkirchen hat sich aus der Jugendgruppe des Deutschen Gewerkschaftsbundes entwickelt. Ein schwerer Verkehrsunfall, in den die Gruppe verwickelt war, war die Geburtsstunde des Gedankens, Mitglieder der Gruppe in Erster Hilfe ausbilden zu lassen. Dem Appell folgten zwölf Teilnehmer. Im Oktober 1959 begann der erste Kursus. Im Anschluss daran erfolgte die Sanitätsausbildung und der Grundstein für die Gründung des DRK-Ortsvereins Niederkirchen war gelegt. Als Vorsitzender wurde der damalige Ortsvorsteher Karl Müller gewählt, zum stellvertretenden Vorsitzenden Bürgermeister Otto Schmidt. Die Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt von Alleinunterhalter Harald Korb. Der Theaterverein Werschweiler zeigte einen kurzen Sketch.Im Außenbereich des DGH waren mehrere Infostände und Zelte aufgebaut, wo sich die Besucher über die Arbeit des Roten Kreuzes informieren konnten. Die SEG (Schnelle Einsatz-Gruppe) stellte Rettungsfahrzeuge aus. Die Besucher konnten auch einen kostenlosen Sehtest machen und ihre Geschicklichkeit beim Gaudi-Max-Spiel unter Beweis stellen. kp

Auf einen BlickAuf dem Kommers wurden die Gründungsmitglieder Ursula Zimmer, Heinz Biehl, Gerd Kern, Albert Metzer, Erich Morgenstern, Heinrich Stamm, Harry Weber und Alfred Renner für ihre 50-jährige Treue zum DRK-Ortsverein Niederkirchen geehrt. Als Präsent erhielten die Jubilare eine Sanitätstasche. Für eine 40-jährige Mitgliedschaft wurden Ursula Braun, Bertold Müller und Berthold Köbele geehrt, für eine 30-jährige Mitgliedschaft Udo Schmidt und Annerose Gerner und für eine 20-jährige Mitgliedschaft Emma Kasala, Heidi Seyler, Christian Müller und Adelheid Müller. kp