1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

2. Firmenlauf ging im Wendelinuspark in St. Wendel über die Laufstrecke

Firmenlauf : Sieger benötigte gute Viertelstunde für die Park-Runde

Mehr als 1000 Läufer gingen beim zweiten St. Wendeler Firmenlauf im Wendelinuspark an den Start. Schnellster war Topläufer Tobias Blum.

Sie waren Kollegen statt Konkurrenten. Gestern sind mehr 1000 Chefs, Abteilungsleiter, Beamte und Arbeitnehmer aus allen Besoldungsgruppen beim zweiten St. Wendeler Firmenlauf in die Laufschuhe geschlüpft und haben sich die bunten Shirts übergestreift. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von 28 Grad drehten die Feierabendsportler aus mehr als 70 Unternehmen, Schulen und Behörden die fünf Kilometer lange Schleife im Wendelinuspark.

Gute zwei Minuten vergingen, bis alle Läufer den Startbogen passiert hatten. Ihnen folgten die Nordic Walker. Beispielsweise liefen mehr als 100 Mitarbeiter des Unternehmens Fresenius mit. Mit 70 Startern war die Lebenshilfe aus St. Wendel am Start. „Für uns ist das ein inklusiver Lauf. Menschen mit und ohne Behinderung laufen gemeinsam“, freute sich Geschäftsführer Peter Schön. Mit knallgelben Shirts war auch das Kollegium der St. Wendeler Nikolaus-Obertreis-Grundschule dabei. „Unsere Schüler sind beim Marathonlauf am Start, wir müssen hier nachziehen“, erklärte Schulleiter Benjamin Warken.

30 Vereinsmitglieder des Sport- und Turnvereins (STV) Urweiler kümmerten sich auf dem abgesperrten Parkplatz um die Bewirtung der Sportler und ihrem Anhang. Der Co-Veranstaler STV war es auch, der die laufende Firmenrunde im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben und eingefädelt hat. „Wir sind froh die Geschichte gemeinsam mit der Stadt St. Wendel machen zu können. Für uns ist das eine Erfolgsgeschichte“, meinte STV-Organisator Michael Schultheis. In diesem Jahr wurde der Veranstaltungstag von Freitag auf Donnerstag geändert. „Wir wollen mal sehen wie es läuft“, sagte Schultheis.

Der Vertrag des Firmenlaufes mit der Agentur ivents Sports & Media ist auf insgesamt fünf Jahre datiert. Rasend schnell sausten die regionalen Topläufer über den Asphalt. Laufprofi Tobias Blum, der für seinen Sponsor IKK-Südwest unterwegs war, hatte zuvor angekündigt,  die fünf Kilometer unter 16 Minuten zu laufen. Nach 15:55 Minuten war er drin. „Gerade so geschafft. Die Strecke ist schon hart, da ist kein gerades Stück drin“, fand Blum.

Der Thelyer Florian Lauck, der für die Firma Schnur und Rußer an den Start gegangen war, kam nach 17:24 Minuten als Zweiter ins Ziel. Maike Müller (Team Outletics) kam als schnellste Frau nach 21:53 Minuten rein. Anschließend stieg die Läuferparty und zur Entspannung stand den abgekämpften bei der Hitze ein Whirlpool mit angenehmen 25 Grad zur Verfügung.