Gastgewerbe: Saarlands beste Restaurantfachfrau kommt aus Bliesen

Gastgewerbe : Saarlands beste Restaurantfachfrau kommt aus Bliesen

(red) Vor wenigen Minuten herrschte noch großer Tatendrang, doch nun zieht sich die Zeit wie zäher Sirup. Die Spannung im Technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrum II in Saarbrücken ist fast zum Greifen. Die Prüflinge warten ungeduldig auf die Ergebnisse der Jury.

Schließlich kürt der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Saar, gemeinsam mit dem Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte sowie der Michael-Freiberger-Stiftung die Besten des Landes. Dann endlich lässt die fachkundige Jury die Katze aus dem Sack und verkündet die Sieger der saarländischen Jugendmeisterschaften in den drei Berufssparten Hotelfachleute, Restaurantfachkraft und Köche.

Als verlesen wird, wer die besten Talente des Landes sind, wandelt sich das Lampenfieber und der angespannte Wettkampfgeist zumindest bei den Gewinnern in ein breites Siegerlächeln.

Die Restaurantfachleute waren bei ihrer Prüfung im Namen „Ihrer“ Majestät unterwegs – und hatten die Lizenz zum Servieren. Das Prüfungsgremium hatte für diesen Ausbildungszweig die komplexe Marketing-Aufgabe „James Bond“ ausgegeben. Nach Abschluss mehrerer praktischer und auch theoretischer Prüfungsaufgaben stand hier am Ende die 20-jährige Josianne Lerner vom Restaurant Kunz in Bliesen ganz oben auf dem Treppchen.

In der Wertung der Hotelfachleute wusste die 21 Jahre alte Anna Kilian vom Victor‘s Residenz-Hotel Schloss Berg in Perl-Nennig die Jury mit ihren Leistungen zu überzeugen. Der beste Nachwuchskoch heißt Dennis Bedersdorfer (24) und kommt vom Landhotel Saarschleife in Orscholz.

„Die drei Sieger aus ihren jeweiligen Berufsgruppen werden nun von uns fortgebildet und weiter trainiert, damit sie die saarländischen Farben bei den Deutschen Meisterschaften Ende Oktober in Berlin würdig vertreten“, erklärte Christian Heinsdorf, der Fachausschussvorsitzende für Aus- und Weiterbildung im DEHOGA Saarland.

DEHOGA-Präsidentin Gudrun Pink lobte die beeindruckenden Leistungen der angehenden Fachkräfte: „Unabhängig von den Platzierungen – alle Teilnehmer an dieser Meisterschaft sind jetzt schon Sieger. So ein Wettbewerb umspannt wichtige Erfahrungen, die einen weiterbringen.“ Es sei ein ins Gewicht fallender Baustein für eine erfolgreiche Karriere im Gastgewerbe.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung