1. Saarland
  2. St. Wendel

Rad-WM: Busse bringen Zuschauer an die Strecke

Rad-WM: Busse bringen Zuschauer an die Strecke

St. Wendel. Für die Zuschauer der Radquerfeldein-Weltmeisterschaft setzt die Stadt St. Wendel am Sonntag, 30. Januar, ab 9 Uhr Shuttlebusse ein, die von außerhalb gelegenen Parkflächen direkt zum Renngelände pendeln. Die Runde der Shuttlebusse startet am Parkplatz des Wendelinusparks (Tholeyerstraße). Im Gewerbegebiet West besteht eine weitere Zustiegsmöglichkeit in der Weimarerstraße

St. Wendel. Für die Zuschauer der Radquerfeldein-Weltmeisterschaft setzt die Stadt St. Wendel am Sonntag, 30. Januar, ab 9 Uhr Shuttlebusse ein, die von außerhalb gelegenen Parkflächen direkt zum Renngelände pendeln. Die Runde der Shuttlebusse startet am Parkplatz des Wendelinusparks (Tholeyerstraße). Im Gewerbegebiet West besteht eine weitere Zustiegsmöglichkeit in der Weimarerstraße. Die Busse fahren dann über Oberlinxweiler und die Keimbacher Straße zum Renngelände. Eine Haltestelle ist dort in der Werschweiler Straße am Friedhof eingerichtet. Durch die Innenstadt geht's zurück zum Wendelinuspark. Die Busse pendeln während des Renntages in kurzen Zeitabständen. Hinfahrten zum Renngelände werden von 9 bis 13 Uhr, Rückfahrten von 13 bis 17 Uhr durchgeführt. Hin- und Rückfahrt kosten zwei Euro.Neben den spannenden Wettkämpfen bietet die Weltmeisterschaft auch gute Unterhaltung und zünftige Verpflegung für alle Zuschauer. Im belgischen Dorf "Villa Belgica" können die Zuschauer Spezialitäten und Bier aus dem Nachbarland genießen und vor allem erleben, wie man im Mutterland des Querfeldeinsports die Sportstars feiert. red