Qi Gong beim Kneipp-Verein lernen

Qi Gong beim Kneipp-Verein lernen

Winterbach. Der Kneipp-Verein Winterbach startet am Mittwoch, 14. April, im Kulturzentrum in Winterbach wieder zwei neue Qi-Gong-Kurse über zwölf Übungsstunden mit jeweils 60 Minuten. Der erste Kurs beginnt vormittags um 9.30 Uhr und der zweite Kurs beginnt abends um 19 Uhr. Beide Kurse enden am 30. Juni. Steffi Recktenwald, Qi Gong und Tai Chi Lehrerin aus Marpingen, Tel

Winterbach. Der Kneipp-Verein Winterbach startet am Mittwoch, 14. April, im Kulturzentrum in Winterbach wieder zwei neue Qi-Gong-Kurse über zwölf Übungsstunden mit jeweils 60 Minuten. Der erste Kurs beginnt vormittags um 9.30 Uhr und der zweite Kurs beginnt abends um 19 Uhr. Beide Kurse enden am 30. Juni. Steffi Recktenwald, Qi Gong und Tai Chi Lehrerin aus Marpingen, Tel. (0 68 53) 92 21 05, wird die Kurse leiten. Qi Gong ist für Männer und Frauen jeden Alters geeignet. Es stärkt die in jedem Menschen innewohnenden Selbstheilungskräfte. Qi Gong gleicht den Atem- und Muskeltonus aus, ordnet die Körperhaltung, fördert das körperliche und seelische Gleichgewicht. So lassen sich auch Störungen der Organe, Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke, Stoffwechsel und Schmerzen positiv beeinflussen; besonders die durch Stress bedingten psychosomatischen Erkrankungen wie Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche, Rückenschmerzen, Bluthochdruck und Gelenkbeschwerden. Die langsam ausgeführten Übungen stärken Muskeln, Sehnen und sind gelenkschonend. Die Bauchatmung stimuliert die dort befindlichen Organe und die Verdauung. Außerdem entlastet die Atemtechnik das Herz, bringt innere Ruhe und Ausgeglichenheit. Der Kneipp-Verein Winterbach bietet nicht nur viele sportliche Aktivitäten an, sondern nimmt auch an kulturellen Veranstaltungen teil. So bei den Passionsspielen in Auersmacher. Mit 30 Personen besuchten sie die Veranstaltung. Im laufenden Jahr wird der Kneipp-Verein auch noch weitere Busfahrten unternehmen. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. mawInfo bei: Silvia Kunz (Vorsitzende) Tel. (0 68 51) 83 98 17.

Mehr von Saarbrücker Zeitung