1. Saarland
  2. St. Wendel

Projektgesellschaft baut die Zentraleinheit des Ferienparks

Projektgesellschaft baut die Zentraleinheit des Ferienparks

Nohfelden. Nicht die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG), sondern die Projektgesellschaft, an der der Landkreis St. Wendel, die Gemeinde Nohfelden und die LEG beteiligt sind, soll die Zentraleinheit des Ferienparks am Bostalsee bauen. Dem hat der Nohfelder Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend zugestimmt. Auch der St. Wendeler Kreistag hatte sich gestern mit dem Thema beschäftigt

Nohfelden. Nicht die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG), sondern die Projektgesellschaft, an der der Landkreis St. Wendel, die Gemeinde Nohfelden und die LEG beteiligt sind, soll die Zentraleinheit des Ferienparks am Bostalsee bauen. Dem hat der Nohfelder Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend zugestimmt. Auch der St. Wendeler Kreistag hatte sich gestern mit dem Thema beschäftigt. Als Grund gab Nohfeldens Bürgermeister Andreas Veit steuerliche Vorteile an. Ohne diese Änderung des Vertrages verursache die neue Zinsschranke, die bei Unternehmen seit Kurzem die Beschränkung des Betriebsausgabenabzugs von Zinsaufwendungen regelt, zusätzliche Kosten von rund 300 000 Euro pro Jahr. "Hochgerechnet auf 15 Jahre Laufzeit, würde diese Summe die Finanzierungsstruktur zunichtemachen", sagte Veit. Ein höheres Risiko trage die Gemeinde dadurch allerdings nicht. Auch Eckhard Heylmann von der SPD befürwortet die Planungen: "Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir weitere Rahmenbedingungen schaffen müssen, damit wir bald mit dem Projekt beginnen können."Das sieht Steffen Schopper von der UBNN anders: "Damit wird das Investitions-Risiko wieder auf die öffentliche Hand verschoben." Er halte die Änderung des Vertrages für den falschen Weg: "Dass die Projektgesellschaft jetzt die Zentraleinheit bauen soll, das ist ein starkes Stück."Rudolf Müller von der LEG erzählte, dass die Erschließungs-Planung für den geplanten Sunpark abgeschlossen sei. Durch die Wirtschaftskrise sei die Finanzierung in eine "zeitliche Delle" geraten. Grund zur Sorge bestehe aber nicht. Er rechnet damit, dass das Gelände für den Ferienpark am Bostalsee im kommenden Frühjahr erschlossen wird. him