1. Saarland
  2. St. Wendel

Primstal II darf weiter von der Bezirksliga träumen

Primstal II darf weiter von der Bezirksliga träumen

Primstal/Sotzweiler. Der TSV Sotzweiler-Bergweiler hat am Samstag, drei Tage nach dem 0:6 im Entscheidungsspiel gegen den SV Illingen, auch seine letzte Chance zum Aufstieg in diese Bezirksliga verspielt

Primstal/Sotzweiler. Der TSV Sotzweiler-Bergweiler hat am Samstag, drei Tage nach dem 0:6 im Entscheidungsspiel gegen den SV Illingen, auch seine letzte Chance zum Aufstieg in diese Bezirksliga verspielt. Im ersten Spiel der "Hoffungsrunde", an der die vier Verlierer der Entscheidungsspiele aus dem Bereich Nordost, sowie der VfL Primstal II (Meister Kreisliga B Nordost) teilnehmen, verlor der TSV gegen Primstal II mit 4:6 nach Elfmeterschießen. "Ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft. Sie hat über 120 Minuten alles gegeben", sagte Sotzweilers Spielertrainer Thomas Kreutzer. "Ich weiß auch nicht, wie meine Mannschaft nach den anstrengenden Spielen der letzten Tage, bei einem Sieg schon am Montag noch einmal hätte spielen sollen", so Kreutzer weiter. Primstal II war vor 200 Zuschauern auf dem Rasenplatz des RSV Steinbach-Dörsdorf schon nach acht Minuten in Führung gegangen. Jochen Kasper traf aus elf Metern genau in den rechten Winkel. Kurz nach der Pause glich Sotzweiler zum 1:1 aus. Markus Malter staubte ab. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur 89. Minute. Dann gab es nach einem Foul an Daniel Werny Elfmeter für Primstal. Der Gefoulte selbst verwandelte sicher zum 2:1. Die Entscheidung? Keineswegs! Sotzweiler warf mit dem Mute der Verzweiflung noch einmal alles nach vorne, und Markus Malter gelang mit einer herrlichen Direktabnahme in der Nachspielzeit das 2:2. In der Verlängerung fielen keine Tore mehr, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Hier vergaben Torhüter Carlo Neis und Florian Schöner für Sotzweiler, während alle Primstaler Schützen verwandelten. Durch den 6:4- Erfolg erreichte Primstal II das Halbfinale der Hoffnungsrunde gegen die SG Hoof-Osterbrücken am Montag. Dieses Spiel endete vor 300 Zuschauern mit einem 2:1-Sieg für Primstal. Dominik Kern hatte Hoof in der 19. Minute mit einem Kopfball in Führung gebracht. In der 32. Minuten gelang Primstals Daniel Werny aus abseitsverdächtiger Position der Ausgleich. Die entscheidende Szene dann in der 44. Minute: Nach einem Handspiel auf der Linie sah Hoof-Osterbrückens Ricardo Sudau die Rote Karte. Zwar konnte Torhüter Erik Knibbe den fälligen Elfmeter von Daniel Werny halten, doch in der zweiten Halbzeit spielte Primstal seine Überlegenheit aus. Allerdings dauerte es bis in die Nachspielzeit, bis Marc Pesch aus sieben Metern mit einem Flachschuss ins rechte Ecke für das 2:1- sorgte. Primstal spielt nun am Mittwoch, 19 Uhr, in Welschbach gegen Rohrbach II um den letzten freien Bezirksligaplatz. Rohrbach hatte sich gestern mit 5:2 gegen Wahlschied durchgesetzt.sem