Plakate als Botschafter

Birkenfeld. Am heutigen Mittwoch, 18. August, um 19 Uhr wird Wolfgang Glöckner einen Aspekt des Grieshaber'schen Schaffens herausgreifen und in dem bebilderten Vortrag "Botschaften. Grieshabers Plakate" im Maler-Zang-Haus in Birkenfeld besonders beleuchten. Plakate stellen einen bedeutenden Teil im Gesamtwerk des homme engagé dar

Birkenfeld. Am heutigen Mittwoch, 18. August, um 19 Uhr wird Wolfgang Glöckner einen Aspekt des Grieshaber'schen Schaffens herausgreifen und in dem bebilderten Vortrag "Botschaften. Grieshabers Plakate" im Maler-Zang-Haus in Birkenfeld besonders beleuchten. Plakate stellen einen bedeutenden Teil im Gesamtwerk des homme engagé dar. Es sind gestaltete Botschaften aus Text und Bild, die der Künstler in hoher Auflage drucken ließ, um eine öffentliche Wirkung zu erzielen. Dabei wirbt er nicht nur für Kunstausstellungen, sondern auch für kulturelle Ereignisse und politische Aktionen, die ihm ein persönliches Anliegen waren. Neben einem Plakat für den Reutlinger Sportlerball und die Galerie Maercklin in Stuttgart zeigt die Birkenfelder Schau auch das Unikat eines Plakatentwurfs zur Maikundgebung "Recht auf Arbeit - Recht auf Kultur" aus dem Jahr 1978. Glöckner, neben Johannes Göbel und Denise Essig einer der Ausstellungsmacher, ist Autor zahlreicher Aufsätze über den Künstler und dessen Werk. Er war kuratorisch bei mehreren Grieshaber-Ausstellungen beteiligt. Erst durch seine Vermittlung und Unterstützung konnte die Ausstellung "Herzauge. Der Holzschneider HAP Grieshaber" aus privaten, teilweise bisher unveröffentlichten Leihgaben realisiert werden. Für eine Diskussion und einen Rundgang durch die Ausstellung stehen Glöckner, Göbel und Essig zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. redÖffnungszeiten: Montag bis Freitag von zehn bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Sonntag von 14 bis 17 Uhr.